Hollywood-Superstar gestorben Gangster-Schauspieler Ray Liotta ist tot

Bluttat in NRW-Wohnung Junger Mann (†21) tot – Polizei erst mit falschem Verdacht

Vier Bestatter schieben einen Zinksarg in einen Leichenwagen.

Bei einem Tötungsdelikt in Dortmund-Marten ist am Samstag (23. April 2022) ein junger Mann (21) ums Leben gekommen. Unser Foto entstand im September 2017 in Villingendorf.

In einer Wohnung in Dortmund-Marten hat sich ein Tötungsdelikt ereignet. Das Opfer ist 21 Jahre alt.

Todesdrama in Dortmund-Marten: Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag (25. April 2022) bekannt geben, ist ein junger Mann (†21) Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Die Tat passierte in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Dessen Inhaberin (26) wurde nach der Bluttat festgenommen, sie kam allerdings später wieder auf freien Fuß.

Tötungsdelikt in Dortmund: Opfer (†21) ist aus Bochum

Das Tötungsdelikt ereignete sich am Samstag in der Dortmunder Wohnung. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 21-Jährigen aus Bochum. Seine Leiche war am Abend gefunden worden. Todesursache: Messerstich in den Hals!

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Horror in NRW Leiche von vermisster Frau (41) gefunden – Familie meldet sich mit herzzerreißenden Worten
  • Blut-Tat erschüttert NRW Mann (30) gnadenlos abgestochen: Polizei sucht brutales Brüder-Paar
  • Drama um Kölner Schüler (16) Bei Kajak-Tour kommt es plötzlich zum Unglück
  • Verletzte Polizisten, 72 Festnahmen Final-Frust: Feyenoord-Fans randalieren in Rotterdam
  • Massaker an US-Grundschule Chats aufgetaucht: Täter erzählte Mädchen (15) aus Frankfurt von seinem Blutbad
  • Millionen-Zoll-Coup in NRW Spektakuläre Festnahmen in Polen – Täter legten falsche Spuren
  • Großeinsatz an NRW-Schule Polizei findet Schusswaffe im Keller – Schüler müssen stundenlang ausharren
  • Amoklauf an US-Grundschule Politiker trauert um Opfer und sorgt für Entsetzen: „Du bist das Problem!“
  • „Außergewöhnliches Unwetter“ In Mainz regnet es Geldscheine – aber Einstecken ist verboten
  • Amoklauf an US-Grundschule 19 Kinder und zwei Lehrkräfte erschossen – „grausam und unbegreiflich“

Der erste Verdacht fiel auf die Wohnungsinhaberin. Die 26-Jährige sei noch vor Ort festgenommen worden, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft. Eine Sprecherin: „Der Tatverdacht gegen sie erhärtete sich jedoch nicht, weshalb sie nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde.“

Sonntagabend stellte sich dann ein Tatverdächtiger (ebenfalls 21) selbst der Polizei. Der Dortmunder wurde am Montag (25. April) einem Haftrichter vorgeführt. Der schickte ihn in U-Haft. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.  Ermittlungen einer Mordkommission laufen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.