Corona in NRW Keine Trendwende in Sicht: Zahlen klettern weiter nach oben

Eine Mitarbeiterin spritzt bei einer Drive-in-Impfaktion in Meerbusch (NRW) eine Dosis Impfstoff von Johnson & Johnson in den Arm eines Fahrers.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen geht weiter hoch. Das Foto zeigt eine Mitarbeiterin, die bei einer Drive-in-Impfaktion in Meerbusch (NRW) eine Dosis Impfstoff von Johnson & Johnson in den Arm eines Fahrers spritzt.

Alles zur aktuellen Corona-Lage in NRW. Der News-Ticker hält Sie über die Entwicklungen in unserem Bundesland auf dem Laufenden.

Düsseldorf. Corona-News aktuell: In NRW sind inzwischen viele Beschränkungen weggefallen. Leider steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in NRW seitdem stetig an.

Update vom 2. August: Keine Trendwense in Sicht – NRW-Zahlen klettern weiter

  • Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen steigt weiter. Das Landeszentrum Gesundheit meldete am Montag (Stand: 0.00 Uhr) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 24,5. Der Wert gibt die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an. Am Sonntag lag er noch bei 24,0, am Montag vor einer Woche bei 17,1. Auch auf dem Corona-Dashboard des Robert Koch-Instituts (RKI) wird die aktuelle Corona-Inzidenz für NRW mit 24,5 angegegeben.

Update vom 1. August: Zahl der Corona-Neuinfektionen in NRW steigt

  • In NRW weist der Trend bei den Corona-Neuinfektionen weiter nach oben. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) meldete am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 24,0. Am Samstag hatte das LZG noch eine Wocheninzidenz von 22,5 gemeldet. Am Freitag hatte das Robert Koch-Institut (RKI) den Wert für NRW mit 21,6 beziffert. Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen.
  • Deutlich über dem für ganz NRW angegebenen Wert liegen etwa der traurige Spitzenreiter Solingen (45,2), Düsseldorf (40,0), Bonn (36,1), Köln (35,4) und der Rhein-Erft-Kreis (35,1). Insgesamt verzeichnete das LZG am Sonntag 722 neue Corona-Fälle. Ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet.

Update vom 31. Juli: Düsseldorf und Solingen bleiben Inzidenz-Spitzenreiter

  • Die landesweite Inzidenz liegt in NRW nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen am Samstag bei 22,5.
  • Spitzenreiter in der traurigen Liste sind Düsseldorf (39,1), Wuppertal (34,6) und Solingen (37,1).
  • Ebenfalls Inzidenz-Werte über 30 weisen folgende Landkreise auf: Köln (31,7), der Rhein-Erft-Kreis (31,2) und Bonn (30,3).

Update vom 30. Juli: Inzidenz in Düsseldorf bei 40,7

  • Bei den Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen weist der Trend weiter leicht nach oben. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitag 21,6 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Am Donnerstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 20,4. Am Freitag der Vorwoche hatte der Wert bei 16,2 gelegen. Dem RKI wurden nach Angaben vom Freitag aus NRW binnen 24 Stunden 811 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet, vier Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus.
    An der Spitze der Neuinfektionsraten liegt Düsseldorf mit einer Inzidenz von 40,7. Am Vortag lag der Wert in der Landeshauptstadt bei 41,6. Für Solingen, zuletzt noch mit einem Wert über 50, meldet das RKI am Freitag eine Inzidenz von 38,9. Von den 53 Kreisen und kreisfreien Städte hat nur noch Olpe (8,2) eine Inzidenz unter 10.

Update vom 29. Juli: Rheinische Städte mit hohen Inzidenzwerten – NRW über Bundesschnitt

  • Der Trend bei den Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen weist weiter nach oben. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstag 20,4 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen. Am Mittwoch waren 18,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche nachgewiesen worden. Am Donnerstag der vergangenen Woche hatte die Sieben-Tage-Inzidenz bei 14,4 gelegen. Dem RKI wurden aus NRW binnen 24 Stunden 809 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet.
    Auch am Donnerstag lag leider die Stadt Solingen wieder an derSpitze der Neuinfektionsraten – mit einer Inzidenz von 50,2. Es folgten die beiden größten Städte in Nordrhein-Westfalen: Düsseldorf mit einer Inzidenz von 41,6 sowie die Millionenstadt Köln mit 33,5. Von den 53 Kreisen und kreisfreien Städte haben nur noch der Landkreis Olpe und die Stadt Münster eine Inzidenz unter 10.

Update vom 28. Juli: Inzidenz im Vergleich zu vergangener Woche deutlich gestiegen

  • Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen steigen weiter. Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch (28. Juli) wurden binnen sieben Tagen 18,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern nachgewiesen. Am Tag zuvor betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 17,4. Am Mittwoch der vergangenen Woche lag der Wert noch bei 13,8. Dem RKI wurden aus NRW binnen 24 Stunden 751 neue Infektionsfälle und zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet.
    An der Spitze der Neuinfektionsraten lag am Mittwoch Solingen mit einer Inzidenz von 55,9. Die Stadt Solingen ist damit aber nicht mehr bundesweit Spitzenreiter. Am Dienstag betrug der Wert in der Klingenstadt noch 60,9. Es folgen Düsseldorf mit 42,5 und Köln mit 32,7. Am niedrigsten ist der Wert im Kreis Warendorf mit 7,6. Nur noch 4 der 53 Kreise und kreisfreien Städte liegen unter einer Inzidenz von 10.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.