Heikle Corona-Lage Darum profitieren „schwere Jungs“ in NRW von der Pandemie

Die Tür zur Zelle 143 in der Klever Justizvollzugsanstalt 2018.

In NRW gibt es bei der Zahl der Strafgefangenen corona-bedingt einen Rückgang. Das Symbolfoto von 2018 zeigt einen Gang in der JVA Kleve.

Wegen der Corona-Pandemie ist die Zahl der Strafgefangenen in Nordrhein-Westfalen zurückgegangen.

Düsseldorf. Einen deutlichen Rückgang bei der Zahl der Gefangenen in Nordrhein-Westfalen verzeichnet das Statistische Landesamt.

Ende März 2021 saßen in Nordrhein-Westfalen rund 13.600 Gefangene in den Justizvollzugsanstalten, 4,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Freitag (5. November) mit.

Corona in NRW: Aufschub für Strafgefangene

Nur 6,3 Prozent der Inhaftierten waren Frauen. Das Land hatte Gefangenen in bestimmten Fällen Strafunterbrechungen und Strafaufschübe gewährt, um die Corona-Ansteckungsgefahr in den Haftanstalten zu verringern. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.