Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Ab in den Urlaub trotz Corona Was Reisende über Weihnachten aber beachten müssen

Viele Menschen stehen in einer Schlange vor einem Flughafenschalter.

Corona hält viele Menschen nicht davon ab, auf Reisen zu gehen. Unser Symbolfoto zeigt eine Menschenmenge am 8. Oktober 2021 am Flughafen Köln-Bonn.

Die Bundespolizei NRW und der Flughafenverband ADV weisen  auf die Verhaltensregeln für Reisen unter Corona-Bedingungen hin. Vor allem jetzt zu Weihnachten ist es wichtig, auf einige Dinge zu achten.

Zu Beginn der Weihnachtsferien kann es an Flughäfen oft voll werden. Um sicher und vor allem rücksichtsvoll zu reisen, ist eine gute persönliche Vorbereitung besonders wichtig. So können trotz der Schutzmaßnahmen durch die Corona-Bedingungen unter anderem Wartezeiten an den Sicherheits- und Grenzkontrollen deutlich reduziert werden.

Dabei kann es schon hilfreich sein, rechtzeitig am Flughafen zu sein. Außerdem weißt die Bundespolizei darauf hin, die erforderlichen Maßnahmen am Flughafen (Check-In, Luftsicherheitskontrolle und Abfluggate) zielstrebig einzuhalten. An vielen Flughäfen stehen zudem mehrere Kontrollstellen zur Verfügung. 

Bundespolizei NRW weist auf Schutzmaßnahme für Reisen hin

Wichtig sei hier auch folgendes für die Luftsicherheitskontrolle zu beachten:

Alles zum Thema Corona
  • Nur ein Handgepäckstück mitbringen. Weitere Gepäckstücke am Check-In aufgeben.
  • Alle elektronischen Geräte sowie Flüssigkeiten bereits vor Beginn der Kontrolle aus dem Handgepäck nehmen und anschließend in die Gepäckwannen legen.
  • Kleinere Gegenstände wie Geldbörse, Armbanduhr oder Schlüssel in  Oberbekleidung oder mitgeführten Handgepäckstücken aufbewahren.
  • Nur die Gegenstände im Handgepäck mitführen, die tatsächlich für die Flugreise benötigt werden.
  • Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle ist es wichtig, dass die Reisedokumente griffbereit, die Reisedokumente gültig sind, und keine weiteren Dokumente beispielsweise im Reisepass liegen und keine Schutzhüllen verwendet werden.

Bei Rückreisen sollen sich Reisende über die Corona bedingten Einreisevorgaben und über die aktuelle pandemische Einstufung des Abreiselandes durch das Robert-Koch-Institut informieren.

Sie sind dazu angehalten bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-gebiet die kostenfreie digitale Einreiseanmeldung zu nutzen und den Impf-, Genesenen- oder negativen Coronatestnachweis bereitzuhalten.

Bei der Einreise aus einem sogenannten Virusvariantengebiet (z. B. Südliches Afrika) ist außerdem zu beachten ein negatives Coronatestergebnis vorzeigen zu können sowie, dass eine 14-tägige Quarantäne obligatorisch ist.

Wichtig: Beachtung der Corona-Auflagen des Reiselandes

Des Weiteren weist die Bundespolizei auf die allgemeine Einhaltung der Corona-Regelungen hin. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes macht Reise sicherer und ist verpflichtend.

Weitere Informationen für Ihre Reisevorbereitungen finden Sie auf der Website der Bundespolizei sowie auf den Webseiten Ihres Flughafens. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.