Mehr Sicherheit für Radler Für einige ging Polizeikontrolle in Bonn nach hinten los

digas-149141579_MDS-MZ-2017-01-21-71-111146776

Die Bonner Polizei führte Kontrollen im Innenstadtbereich durch. Das Symbolfoto wurde bei einer Polizeikontrolle in Magdeburg aufgenommen. 

Bonn – Die Polizei hat die Sicherheit von Radfahrern im Blick und führt daher in regelmäßigen Abständen Verkehrskontrollen durch. Die „Ausbeute“ war diesmal enorm, allerdings gingen den Beamten auch einige Radler selbst ins Netz. 

Montagabend (31. August) fokussierten sich die Beamte der Einsatzhundertschaft auf den Busbahnhof, Markt- und Friedensplatz. Dabei stellten sie 30 Ordnungswidrigkeiten fest.

Mehr Sicherheit für Radler: Fünf Autofahrer in Bonner Fußgängerzone unterwegs

So waren fünf Autofahrer in der Fußgängerzone unterwegs, sie bekamen ein Verwarngeld aufgebrummt. In einem Fall missachtete ein Autofahrer ein Rotlicht, was unter anderem zu einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg führte. Ein anderer Pkw-Führer parkte in zweiter Reihe.

„Fahrzeuge, die in zweiter Reihe stehen, blockieren Radwege und zwingen Radler, den Schutzstreifen zu verlassen und sich in den fließenden Verkehr einzuordnen“, stellt ein Polizeisprecher klar. 

Über rote Ampel: Bonner Autofahrer erwischt fast Fußgänger – Grund macht fassungslos

Aber auch elf Zweiradfahrer wurden zur Kasse gebeten. Sie fuhren entweder verbotenerweise in einen Verkehrsbereich, obwohl dieser für sie gesperrt waren, hatte das Handy am Ohr oder missachteten ein Rotlicht. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.