+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

Nächtlicher Schock in BonnWohnung in Mehrfamilienhaus steht in Flammen – fünf Verletzte

Eine Wohnung in Bonn-Pennenfeld steht in Flammen.

Die Bonner Feuerwehr musste in der Nacht zu Donnerstag (24. November 2022) zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Pennenfeld ausrücken.

Schock in einem Bonner Mehrfamilienhaus im Stadtteil Pennenfeld: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stand eine Wohnung plötzlich lichterloh in Flammen. Fünf Personen wurden verletzt.

Die Bonner Feuerwehr wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (24. November 2022) gegen 2 Uhr zu einem Brand in den Stadtteil Pennenfeld gerufen. In der Maidenheadstraße stand eine Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses lichterloh in Flammen.

Aufgrund der starken Rauchausdehnung konnten die Bewohnerinnen und Bewohner nicht über das Treppenhaus ins Freie gelangen, sodass die Einsatzkräfte die Menschen retten mussten. Fünf Personen wurden später mit Rauchvergiftungen in Krankenhäuser gebracht.

Feuer in Bonner Mehrfamilienhaus: Brandursache unklar

Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, hatten sich die Flammen bereits stark ausgedehnt und drohten über den Balkon und die Fassade auf das Dachgeschoss überzuschlagen.

Die 35 Einsatzkräfte gingen mit Atemschutzmasken in das Mehrfamilienhaus und konnten die von den Flammen eingeschlossenen Bewohnerinnen und Bewohner allesamt befreien. Die fünf verletzten Personen wurden von mehreren Rettungswagen und einem Notarzt noch vor Ort behandelt und anschließend für weitere Untersuchungen in die umliegenden Bonner Krankenhäuser transportiert.

Wenig später hatte die Feuerwehr den Brand glücklicherweise schon unter Kontrolle. Die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, sowie eine angrenzende Wohnung sind nun allerdings erstmal nicht mehr bewohnbar.

Eine Familie wurde von den Einsatzkräften zur Unterbringung in die Obhut des Sozialamtes übergeben. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist bislang noch unklar. Die Ermittlungen wurden von der Polizei aufgenommen. (nb)