„heute journal“ ZDF trauert um beliebten Moderator: Ruprecht Eser mit 79 Jahren gestorben

Verschärfte Corona-Lage Viele Bonner Kliniken machen für Besucher dicht

Uniklinik_Bonn_Besucher

An der Bonner Uniklinik sind Besuche von Patienten weiterhin möglich. Andere Krankenhäuser haben dagegen bereits Besuchsverbote ausgesprochen.

Bonn – Die verschärfte Lage in der Corona-Krise macht sich auch in den Krankenhäusern immer stärker bemerkbar. Die Zahl der freien Intensivbetten sinkt täglich, viele Kliniken schotten sich und ihre Patienten aus Sicherheitsgründen wieder vermehrt ab.

In einigen Häusern gelten inzwischen wieder Besuchsverbote, andere belassen es bisher noch bei Einschränkungen in den Besucherregeln. EXPRESS liefert einen Überblick zum Stand in Bonn und der Region.

Besuchsregeln in Bonner Krankenhäusern wegen Corona verschärft

Spontan bei Verwandten oder Freunden am Krankenbett vorbeischauen: derzeit praktisch unmöglich. Dort, wo Besuche noch erlaubt sind, erhält nur ein enger Personenkreis zu festen Zeiten Zutritt. Die Dauer ist außerdem begrenzt, oft müssen zuvor Fragebögen ausgefüllt werden. In der Uniklinik darf jeder Patient täglich einen Besucher empfangen. Deutlich weitreichender sind die Einschränkungen in anderen Krankenhäusern.

Alles zum Thema Corona

„Wir sind verpflichtet, Sie als Besucher in einem Register zu erfassen – bitte helfen Sie dabei, diesen Vorgang möglichst schnell abzuwickeln“, schreiben etwa die GFO Kliniken in ihren Besuchsregeln. Den zugehörigen Sichtungsbogen sollen Besucher im besten Fall bereits ausgedruckt und ausgefüllt mitbringen, um Verzögerungen zu vermeiden.

Die Besuchszeit in den GFO-Standorten St. Marien, St. Josef und dem CURA Krankenhaus sind außerdem auf maximal 50 Minuten begrenzt. Pro Tag darf jeder Patient eine Person empfangen. Innerhalb einer Woche sind allerdings nur höchstens zwei unterschiedliche Personen erlaubt.

Krankenhäuser in Bonn erlauben wegen Corona nur kurze Besuche

Ähnlich hält es das ehemalige Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg, das nach dem Trägerwechsel seit dieser Woche unter dem Namen Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg geführt wird. Dort hält man vorerst an den zum 20. Mai aktualisierten Regelungen fest, die maximal halbstündige Besuche erlauben.

Auch hier darf jeder Patient täglich eine Person empfangen. Es wird außerdem darum gebeten, den Kreis der Besucher möglichst klein zu halten. „Die Besuchsperson sollte nach Möglichkeit täglich dieselbe sein“, heißt es hierzu vom Klinikum. Eine mögliche Verschärfung der Regeln sei nicht ausgeschlossen, hieß es auf EXPRESS-Anfrage.

Die Besuche müssen im Krankenzimmer stattfinden, Spaziergänge sind weder auf dem Flur noch auf den Außengelände erlaubt. In allen Krankenhäusern gelten außerdem die üblichen Regeln wie beispielsweise Maskenpflicht.

Bonner Krankenhäuser verhängen teilweise Besuchsverbot wegen Corona

Fünf Krankenhäuser haben bei den Besucherregeln sogar schon komplett auf Rot geschaltet. In der LVR-Klinik Bonn, dem Gemeinschaftskrankenhaus Bonn (St. Elisabeth und St. Petrus) und den Johanniter-Kliniken Bonn (Johanniter- und Waldkrankenhaus) sind Besuche seit Ende Oktober nicht mehr möglich.

Ausnahmen gibt es in vereinzelten Stationen, beispielsweise Kinder- und Jugendpsychiatrie, Hospiz oder Kreißsaal. In der LVR-Klinik sind nach Absprache immerhin Treffen auf dem Außengelände möglich.

bonn_johanniter_Außenansicht, Haupteingang

Im Johanniter-Krankenhaus herrscht inzwischen ein Besuchsverbot. Dafür ist ein besonderer Service für Angehörige und Freunde von Patienten ins Leben gerufen worden.

Einen besonderen Service bieten die Johanniter-Kliniken: Über ein Kontaktformular können Grüße oder Fotos geschickt werden. Diese werden im Krankenhaus ausgedruckt und an die Patienten übergeben. So wollen die Kliniken zumindest ermöglichen, dass „Patientinnen und Patienten das Gefühl haben, dass man an sie denkt“.

Krankenhäuser im Rhein-Sieg-Kreis verschärfen Regelungen für Besucher

Im Bonner Umland ist von Normalität in den Krankenhäusern ebenfalls keine Spur. Im Helios Klinikum Siegburg und dem Asklepios Kinderklinikum St. Augustin herrscht inzwischen ein Besuchsverbot, Ausnahmen gibt es nur in Sonderfällen.

In der GFO Klinik Troisdorf sind Besuche weiterhin möglich, allerdings nur nach telefonischer Anmeldung am Vortag.

Die Besuchsregelungen in Krankenhäusern in Bonn und Rhein-Sieg im Überblick

  • Universitätsklinikum Bonn:
  • LVR-Klinik Bonn:
  • Gemeinschaftskrankenhaus (St. Elisabeth und St. Petrus):
  • Johanniter-Kliniken (Johanniter- und Waldkrankenhaus):
  • GFO Kliniken Bonn (St. Marien, St. Josef und Cura):
  • Helios Klinikum Bonn/Rhein-Sieg (ehemaliges Malteser Krankenhaus):
  • Rehabilitationszentrum Godeshöhe
  • Helios Klinikum Siegburg:
  • GFO Kliniken Troisdorf:
  • Asklepios Kinderklinik St. Augustin:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.