Hammer-Strafe für Impfpass-Fälschung DFB-Sportgericht sperrt Markus Anfang

„Aktenzeichen XY“ Betrüger nimmt Euskirchener aus – verrät ihn ein auffälliges Detail?

Phantombild teppich (1)

Mit diesem Phantombild fahndet die Euskirchener Polizei nach dem Teppich-Betrüger.

Euskirchen – Es klang nach einem verlockenden Angebot. Ein Euskirchener witterte die Chance, mit einem alten Teppich aus der Türkei seine Rente erheblich aufzubessern. Ein vermeintlicher Mittelsmann lockte mit einem angeblichen Interessenten aus der Schweiz und wollte den lukrativen Deal aushandeln.

Doch stattdessen zog der Mann den 79-Jährigen aus Euskirchen böse über den Tisch. Schaden: 28.000 Euro in bar und Schmuck im Wert von knapp 5000 Euro. Im ZDF wird nun am Mittwoch (20.15 Uhr) bei „Aktenzeichen XY“ nach dem flüchtigen Täter gefahndet.

Täter bei „Aktenzeichen XY“ gesucht: Euskirchener bei Teppich-Verkauf betrogen

Der ärgerliche Vorfall jährt sich im Dezember bereits zum zweiten Mal. Am 10.12.2018 fing alles mit einem Anruf in Euskirchen an. Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein Mann, der sich Hassan Afgali nannte und behauptete, aus der Türkei zu kommen.

Neuer Inhalt

Das Fahndungsplakat der Polizei Euskirchen. Gesucht wird der Mann, der sich gegenüber einem Rentner als Hassan Afgali ausgab.

Geschickt lenkte Afgali das Gespräch auf einen Teppichkauf des Euskircheners in der Türkei im Jahr 2007 und bot nun, elf Jahre später, die Chance zum lohnenden Weiterverkauf. Um den Verkauf in die Schweiz abwickeln zu können, müsse der jetzige Besitzer allerdings die Zollgebühren vorstrecken.

In der Hoffnung auf das große Geld übergab der Senior Geld und Schmuck um Gesamtwert von über 30.000 Euro an den Mann. Gemeinsam ging es anschließend zum Flughafen, wo der Käufer aus der Schweiz erscheinen sollte.

„Aktenzeichen XY“ zeigt Fahndung nach Fall von Teppich-Betrüger in Euskirchen

Doch der angebliche Teppich-Liebhaber aus der Alpenrepublik tauchte dort niemals auf. Afgali erklärte, der Interessent sei verhindert und habe um einen neuen Termin gebeten. Die Wertsachen behielt er bei sich. Anschließend machte er sich aus dem Staub und meldete sich nie wieder.

Die Polizei will nun mit Hilfe der Öffentlichkeit noch einmal verstärkt nach dem etwa 65 Jahre alten Südländer mit leichtem Bauchansatz fahnden. Eine erste Fahndung im November 2019 verlief bislang ergebnislos. Der Gesuchte wird als knapp 1,80 Meter groß mit dunklen Haaren, dunklen Augen und Dreitage-Vollbart beschrieben.

Fahndung bei „Aktenteichen XY“: Täter aus Euskirchen hatte auffälliges Merkmal

Der Mann soll sehr gut Deutsch mit leichtem Akzent gesprochen haben. Sein wohl auffälligstes Merkmal: Er hatte an beiden Handrücken einen rötlichen Ausschlag mit leichter Bläschenbildung an der rechten Hand. Er cremte sich daher oft die Hände ein und trug, wegen angeblicher Allergie auf Wolle, transparente Einweghandschuhe.

Er war damals dunkel und elegant gekleidet, trug Weste, Jackett und einen schwarzen Hut mit schmaler Krempe. Hinweise nimmt die Polizei Euskirchen jederzeit unter 02251 799-0 oder per Mail an poststelle.euskirchen@polizei.nrw.de entgegen. Am Mittwoch ist zwischen 19.30 Uhr und 22 Uhr auch die Nummer 02251 799-888 für Hinweise geschaltet. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.