Verboten und lebensgefährlich Parteien hängen Wahlplakate an Bonner Autobahn auf

AfD-Plakate an Autobahn

An der A562 im Bereich der Ausfahrt Rheinaue hatten AfD und BIG-Partei Wahlplakate aufgehängt. 

Bonn – Viele Autofahrer waren fassungslos, als sie auf der A562 im Bereich der Ausfahrt Rheinaue unterwegs waren – und sich plötzlich mitten im Wahlkampf befanden.

An mehreren Masten am Fahrbahnrand hingen Plakate der Bonner AfD – ausgerechnet auch noch mit dem Slogan „Für Sicherheit und Ordnung“. Denn das Plakatieren an Autobahnen ist genau deshalb verboten. Werbung lenkt die Verkehrsteilnehmer ab und gefährdet so ihre Sicherheit. 

Wahlplakate an Bonner Autobahn: Auch ein Plakat der BIG Partei aufgehängt

Auch ein Plakat der BIG Partei hing dort. Die Kleinpartei fordert darauf „Nazis stoppen, Rassismus bekämpfen“. 

Montagmittag wurde die zuständige Kölner Polizei über die verbotene Wahlwerbung informiert. „Wir haben die Autobahnpolizei dort vorbeigeschickt. Die Kollegen haben die Plakate festgestellt, fotografiert und es direkt an Straßen.NRW gemeldet“, so Polizeisprecher Carsten Rust. 

Inzwischen sind die Wahlplakate weg. „Unsere Autobahnmeisterei hat insgesamt 14 Stück entfernt“, so Stephan Lamprecht, Sprecher von Straßen.NRW. Ob der Verstoß für die beiden betroffenen Parteien Konsequenz hat, ist noch unklar. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.