Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Unfassbare Szenen in NRW Bis zu 200 Personen: Rudelbildung nach Schlägerei in Düren

polizeieinsatz nacht

Die Polizei war mit mehreren Einsatzwagen vor Ort (hier ein Symbolfoto von einem Einsatz).

Düren – Nach einer Schlägerei zwischen mehreren Personen in Düren ist es zu einer Rudelbildung gekommen. Die Stimmung sei aufgeheizt gewesen. Ein Verletzter wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

  • Rudelbildung nach Schlägerei in Düren am Dienstag (20. April)
  • Zwei Menschen wurden verletzt, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz
  • Die Polizei war mit etlichen Einsatzkräften vor Ort

Zu der Auseinandersetzung war es am Dienstagabend (20. April) gekommen, berichtete die Polizei nun. Ein Streit zwischen mehreren Personen im Bereich Alte Jülicher Straße / Neue Jülicher Straße war eskaliert.

Schlägerei in Düren: Rettungshubschrauber landet

Die alarmierten Einsatzkräfte fanden kurze Zeit später einen 21-Jährigen vor, der bewusstlos auf der Straße lag. Die Beamten befürchteten, dass er schwere Verletzungen bei der Schlägerei erlitten haben könnte und beorderten einen Rettungshubschrauber, der den jungen Mann ins Klinikum Aachen brachte.

Wie sich später herausstellte, waren die Verletzungen aber glücklicherweise nicht gravierend.

Polizei greift weiteren Verletzten in Tatortnähe auf

Ein weiterer Mann, ein 22-Jähriger, wurde im unmittelbaren Umkreis zum Tatort mit einer Handverletzung aufgegriffen. Er gab gegenüber den Beamten an, im Verlauf der Streitigkeiten das Fenster eines Autos eingeschlagen zu haben.

Ein Krankenhausaufenthalt war nicht nötig, er wollte eigenständig einen Arzt aufsuchen.

Rudelbildung nach Schlägerei in Düren: Bis zu 200 Personen

Während des Einsatzes sammelten sich verschiedene Gruppierungen vor Ort, so die Polizei. Zeitweise bis zu 200 Personen. Die Anwesenden reagierten teils aufgebracht auf die Geschehnisse, erklärt ein Pressesprecher aus Düren die Ereignisse.

Die Einsatzkräfte der Polizei hätten die aufgeheizte Stimmung jedoch schnell beruhigen können, sodass sich Menschenansammlung nach rund einer Stunde wieder auflöste.

Polizei ermittelt nach Schlägerei und stellt Anzeigen

Die Beamten stellten zwei Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und eine Anzeige wegen der Sachbeschädigung des Autos.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den zurzeit unklaren Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen. Während des Einsatzes wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen. (jv)