Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Aus Holland eingereist Männer auffällig nervös, Polizei macht Mega-Fund in NRW

Neuer Inhalt

Ganze 1,3 Kilogramm Ecstasy fanden die Polizisten bei den jungen Männern.

Aachen – Als die Polizei am Dienstagabend (2. März) ein Auto nahe Aachen kontrollierte, offenbarte sich den Beamten ein bunter Strauß an Drogen.

  • Polizei kontrollierte aus den Niederlanden eingereistes Auto
  • Bei Kontrolle fanden die Beamten 1,3 Kilogramm Ecstasy
  • NRW-Drogenfund: Beschuldigte befinden sich in U-Haft

Marihuana und Kokain: Männer waren aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist

Ein 21-jähriger Pole und ein 20-jähriger Deutscher waren mit ihrem Auto auf der BAB 4 von den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Die Streife der Bundespolizei kontrollierte die beiden jungen Männer, die sich jedoch auffällig nervös verhielten.

Auf Nachfrage der Polizisten für den Grund ihrer Nervosität, brachte der Beifahrer zwei Verschlusstütchen mit geringen Mengen an Marihuana und Kokain zum Vorschein und überreichte sie den Beamten.

Neben Kokain und Marihuana fand die Polizei 1,3 Kilogramm Ecstasy

Doch wie sich zeigen sollte, war das nicht alles. Bei der weiteren Untersuchung vom Wagen fanden die Beamten zusätzlich ganze 1,3 Kilogramm Ecstasypillen. Abgefüllt in zwei Tüten waren die kleinen Pillen im Handschuhfach des Autos verstaut gewesen.

Beide Männer wurden von der Polizei bei der Ausfahrt Aachen-Laurensberg festgenommen und anschließend zur Wache nach Eschweiler gebracht.

Aachen: Junge Männer wegen Drogen in Untersuchungshaft

Dort angekommen nahmen die Beamten erstmal die Fingerabdrücke der Beschuldigten ab. Zuständigkeitshalber wurde anschließend die Zollfahndung des Zollfahndungsamtes Essen verständigt. An diese wurden dann die beiden Beschuldigten und die beschlagnahmten Drogen übergeben.

Mittwochmorgens (3. März) wurden die jungen Männer dann dem Haftrichter beim Amtsgericht Aachen vorgeführt, der gegen sie Untersuchungshaft verhängte.

Aachen: Bei Durchsuchung der Wohnungen fanden Beamte Dealerutensilien

Bei einer Durchsuchung der Wohnungen konnten die Beamten der Zollfahndung Aachen weitere Beweismittel finden. Kleinstmengen verschiedener Betäubungsmittel, Dealerutensilien und Schusswaffenmunition unterschiedlicher Kaliber waren in den Wohnungen zu finden.

Die gefundenen Beweismittel wurden beschlagnahmt und werden zurzeit von der Zollfahndung Aachen ausgewertet. Außerdem werden sie in die weiteren Ermittlungen mit aufgenommen. (lh)