Seine Bauten kennt jeder Deutschlands bekanntester Architekt Meinhard von Gerkan ist tot

A1 in NRW Sieben Stunden Vollsperrung: Kleinbus überschlägt sich – sechs Verletze

Ein zerstörter Kleinbus steht am 25. September 2022 an der Leitplanke. Ein Kleinbus mit sieben Insassen hatte sich an der Anschlussstelle Hagen-Nord der A1 mehrfach überschlagen und war gegen die Schutzplanke gekracht.

Ein zerstörter Kleinbus steht am 25. September 2022 an der Leitplanke. Ein Kleinbus mit sieben Insassen hatte sich an der Anschlussstelle Hagen-Nord der A1 mehrfach überschlagen und war gegen die Schutzplanke gekracht.

Auf der A1 bei Hagen hat sich am Sonntag ein schwerer Unfall ereignet. Erst am Nachmittag konnte die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Heftiger Unfall auf der A1 bei Hagen: Wegen des Unfalls mit sechs Verletzten ist die Autobahn in Richtung Bremen am Sonntag (25. September 2022) für knapp sieben Stunden voll gesperrt worden.

Ein Kleinbus mit sieben Insassen habe sich an der Anschlussstelle Hagen-Nord mehrfach überschlagen und sei gegen die Schutzplanke gekracht, sagte ein Sprecher der Polizei.

Heftiger Unfall auf A1: Rettungshubschrauber im Einsatz

Dabei sei ein Beteiligter aus dem Sprinter geschleudert und lebensgefährlich verletzt worden. Zudem wurden drei Menschen den Angaben zufolge schwer und zwei weitere leicht verletzt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Alles zum Thema A1

Die Autobahn war am Sonntagmorgen unter anderem wegen Bergungsarbeiten voll gesperrt. Auch ein Polizeihubschrauber sei vor Ort gewesen, sagte der Sprecher.

Am Mittag sei aus der Voll- eine Teilsperrung geworden und ein Fahrstreifen wieder befahrbar gewesen. Erst am Nachmittag war dem Sprecher zufolge wieder alles frei. Nach Angaben des WDR-Stauradars hatte sich zeitweise ein etwa fünf Kilometer langer Stau gebildet. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.