Achtung, Gesundheitsgefahr Hersteller ruft Kinder-Produkt zurück

„Das ist persönlich“ Was für eine Botschaft: EU-Politiker hält sein Handy in die Höhe, dann wird's emotional

Mit einem dramatischen Appell hat der Leiter der EU-Delegation, Frans Timmermans, am Freitag (11. November) versucht, die Staaten auf der Weltklimakonferenz zu mehr Ehrgeiz im Kampf gegen die Klimakrise zu bewegen.

Glasgow. Sein kleiner Enkel, erst ein Jahr alt, soll im Jahr 2050 nicht mit anderen Menschen um Wasser und Essen kämpfen müssen: Mit einem dramatischen und sehr persönlichen Appell hat der Leiter der EU-Delegation, Frans Timmermans, am Freitag auf der Weltklimakonferenz versucht, die rund 200 Staaten zu mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz zu bewegen.

Es gehe in den stockenden Verhandlungen in Glasgow um eine persönliche, keine politische Angelegenheit, sagte der EU-Kommissar - und hielt im Plenum sein Handy mit dem Bild des kleinen Jungen hoch.

Timmermans sagte, bei dem 2015 in Paris beschlossenen Ziel, die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen, gehe es darum zu verhindern, dass der Planet „unbewohnbar“ werde für unsere Kinder und Enkelkinder. Er selbst sei im Jahr 2050 wohl schon tot.

Timmermans in Glasgow: „Das hier ist persönlich, es geht nicht um Politik“

Aber sein Enkel solle ein friedliches Leben in Wohlstand leben können, sagte Timmermans. „Das hier ist persönlich, es geht nicht um Politik“, sagte er. Und er lebe noch nicht mal auf Barbados oder den Marshall-Inseln. Dort sei noch viel persönlicher, „weil man mit den Füßen im Wasser steht“.

Nächstes Jahr, bei der nächsten Klimakonferenz in Ägypten, müsse die Staatengemeinschaft sagen können: Es sei geschafft, auf den Pfad hin zu 1,5 Grad zu kommen. „Die Klimakrise ist hier“, sagte er. Millionen Menschen litten schon jetzt darunter.

Klima: 1,5-Grad-Ziel noch in weiter Ferne

Die Rettung des Planeten vor einer drohenden Klimakatastrophe ist dringend - aber auch kompliziert. Nicht umsonst haben sich die Staaten zwei Wochen Zeit genommen, um auf der UN-Klimakonferenz in Glasgow bei den vielen Baustellen der Klimapolitik voranzukommen. Doch das zentrale Ziel, die Erderhitzung bei 1,5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen, ist auch nach dem geplanten Ende an diesem Freitag noch immer in weiter Ferne. (dpa/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.