Brummi-Wunder Kölner Marcel: ich bin 1,40 Meter – und fahre einen 40-Tonner

Foto von Marcel Heller honorarfrei an mkruecken gesendet

Marcel Heller am Steuer seines LKW

Köln. Wenn er aus dem Fahrerhäuschen auf dem Rastplatz aussteigt und aus dem Brummi klettert, sind ihm nicht selten manche erstaunte Blicke sicher. Doch Marcel Heller (37) kann damit gut leben...

Der Kölner Event-Profi aus der Südstadt ist mit gerade einmal 1,40 Metern kleinwüchsig. Und dennoch darf er seit Oktober 2020 einen 40-Tonner fahren.

Denn während der Pandemie hat der FC-Fan den LKW-Führerschein gemacht. Bei seiner geringen Körpergröße mutet der Anblick kurios an, wenn man ihn am Steuer des Brummis sieht.

Kölner Marcel Heller erklärt sein LKW-Wunder

Wie kam es dazu und wie geht das überhaupt?

„Das Fahren ist mir dank einer speziellen Konstellation mit verlängerten Brems- und Gaspedalen möglich“, erklärt er dem EXPRESS, „ich bin auf diese Weise überhaupt nicht eingeschränkt oder beeinträchtigt.“

Aktuell fährt Heller für das Kölner Unternehmen, in dem er tätig ist, einen 7,5 Tonner, doch bis zu einem 40 Tonnen schweren Brummi dürfte er mit seinem Lappen Gas geben.

Für die Arbeit in der Firma sei die neue Vielseitigkeit ein großer Vorteil, sagt er und hat mit seiner Kleinwüchsigkeit auch im Alltag keine Probleme.

Foto von Marcel Heller honorarfrei an mkruecken gesendet

Mit speziellen Pedalen kann Marcel Heller Gas geben und bremsen.

„Die Proportionen der Gliedmaßen stimmen alle bei mir. Ich bin ja kein Liliputaner“, schmunzelt er, „ich bin halt einfach nur etwas klein.“

Doch dies sei beim Fahren keineswegs ein Nachteil, versichert der Single-Mann. So ist Heller schon seit Monaten quer durch die Republik auf den Straßen unfallfrei unterwegs und hat sich auch an die neugierigen Blicke anderer Verkehrsteilnehmer längst gewöhnt.

„Das ist kein Problem für mich“, sagt er augenzwinkernd und sendet dem EXPRESS Schnappschüsse aus seinem Cockpit.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.