In bebautem Gebiet Immer mehr Wildschweine in Köln: Stadt kündigt notwendigen Schritt an

Wildschweine tummeln sich auf einem Grünstreifen nahe eines Fahrradwegs.

Die Stadt Köln schickte dieses Foto von Wildschweinen im Rechtsrheinischen am 10. September 2021 in die EXPRESS.de-Redaktion.

Die Stadt Köln zählt immer mehr Wildschweine, die auch in bewohntes Gebiet vordringen. Gründe gibt es mehrere dafür.

Köln. Die Zahl der Wildschweine hat nach Angaben der Stadt Köln  zugenommen. Und das so sehr, dass Bürger vermehrt große Wildschweinrotten melden, die sogar schon in Wohngebiete im Rechtsrheinischen vorgedrungen sind.

Stadt Köln: Zahl der Wildschweine stark gestiegen

Wie die Kommune am Freitag, 10. September, weiter mitteilte, sind die Rotten teilweise bis zu 30 Tiere stark. Sie seien vor allem in den Morgenstunden oder abends in der Dämmerung zu sehen.

Als Gründe werden der milde Winter, das Nahrungsangebot sowie die im vergangenen Jahr ausgefallenen Gesellschaftsjagden genannt. 

Diese Jagden seien nun wieder zugelassen, unter Beachtung der jeweils gültigen Corona-Schutzverordnung. In den kommenden Wochen soll so der Bestand wieder reduziert werden. Unter der Aufsicht der Leitung der rechtsrheinischen Forstbetriebsbezirke werde in Kürze eine Drückjagd organisiert, heißt es bei der Stadt. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.