+++ AKTUELL +++ „Täter ist auf der Flucht“ Polizei im Großeinsatz: Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann tot

+++ AKTUELL +++ „Täter ist auf der Flucht“ Polizei im Großeinsatz: Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann tot

Kranke Welpen ausgesetzt„Betty“ als erste ausgezogen – Kölner Tierheim postet süßes Foto

Eine Person hält einen Hundewelpen auf dem Arm.

„Betty“ und fünf weitere Welpen waren im Januar 2023 vor dem Tor des Tierheims Köln-Dellbrück ausgesetzt worden. Das Foto zeigt die damals noch kranke „Betty“. 

Das Schicksal der kranken, ausgesetzten Welpen hat sich zum Guten gewandt. Eine kleine Hündin konnte jetzt aus dem Kölner Tierheim ausziehen. 

Was für eine schöne Nachricht: „Betty“, die Anfang des Jahres mit fünf weiteren Welpen (alle krank) vor dem Tierheim Köln-Dellbrück ausgesetzt worden war, hat ein Zuhause gefunden. Das Tierheim postet ein erstes Foto. 

Aus dem kranken, strubbeligen Welpen ist eine gesunde junge Hündin geworden, die sichtlich ihr neues Leben genießt – das Foto zeigt sie zufrieden schlummernd auf Leoparden-Plüsch. 

Eine kleine Hündin schläft auf einer Plüschdecke mit Leopardenmuster.

Sie war vor dem Tierheim Köln-Dellbrück ausgesetzt worden: Jetzt hat die kleine Hündin ein neues Zuhause und schlummert zufrieden auf einer Leoparden-Plüschdecke. 

Alle sechs Hundewelpen hatten das Parvovirus. Die sehr ansteckende Viruserkrankung endet für viele Welpen tödlich. In dem Fall zum Glück nicht. Dank intensiver Behandlung habe das Virus ihnen nichts anhaben können, erklärt Tierheimsprecherin Sylvia Hemmerling auf Facebook. Und so würden nun einer nach dem anderen zu neuen Familien ziehen. 

Alles zum Thema Facebook

„Die Nacht, in der sie in Boxen vor unserem Tor ausgesetzt wurden, haben sie längst vergessen“, schreibt Sylvia Hemmerling weiter. „Auf ein schönes, neues Leben, liebe Betty, die jetzt Maggie heißt.“

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die Welpen waren in der Nacht zum 24. Januar 2023 vor dem Tierheim in Kisten ausgesetzt worden. Sie hatten Durchfall, waren stark verwurmt. Zwei waren so krank, dass sie sofort in die Tierklinik gebracht werden mussten.

Doch sie zeigten Nehmerqualitäten. Am 6. Februar verkündete die Tierheimsprecherin, dass sie aus der Klinik zurück seien: „Der Sensenmann ist abgezogen!“ Und nun bekommen alle ein neues Zuhause – besser kann es nicht laufen. (iri)