Schnelltests in Köln Rachen oder Nase – deshalb sind die Tests so unterschiedlich

Neuer Inhalt (1)

Eine Mitarbeiterin der Kölner Dom-Apotheke, hier im März 2021, führt den Abstrich für den Corona-Schnelltest in der Nase durch.

Köln – Corona-Testzentren sprießen derzeit in Köln wie Pilze aus dem Boden. Insgesamt 130 beauftragte Stellen sind aktuell von der Stadt Köln aufgelistet, hinzukommen zahlreiche private Zentren. Die Auswahl ist also mehr als groß. Die Entscheidung für oder gegen einen Standort scheint bei vielen an der Art der Durchführung zu liegen. Denn die ist oft sehr unterschiedlich.

  • Unterschiedliche Arten der Abstriche von Corona-Schnelltests
  • Hersteller der Test geben Empfehlungen
  • Erfahrung macht den Test angenehmer

Dass der Schnelltest nicht gerade angenehm ist, werden sicher viele bestätigen, die bereits einen machen ließen. Dabei wird das Teststäbchen tief in den Rachen und ein Nasenloch geführt – oder in eins von beidem oder in beide Nasenlöcher. Was denn nun?

Corona-Schnelltests in Köln: Warum gibt es unterschiedliche Abstriche?

Auf Social Media wird bereits diskutiert, in welchem Testzentrum der Abstrich am angenehmsten sei. Im Kölner Nett-Werk auf Facebook geben die Kölner Tipps, wo zum Beispiel zwischen Nasen- und Rachenabstrich gewählt werden kann oder wo am angenehmsten sei.

Die verschiedenen Testarten scheinen zu verunsichern. Aus welchem Grund führen die Testzentren die Abstriche so unterschiedlich aus?

Das Testzentrum auf der Bonner Straße im Kölner Süden habe sich zum Beispiel für den alleinigen Rachenabstrich entschieden, erklärt Julian Kuchta aus der Teamleitung des Zentrums.

Neuer Inhalt (1)

Ein Autofahrer bekommt einen Rachenabstricht im Drive-In-Testzentrum der Kölner Lanxess Arena.

Die Erhebungen haben gezeigt, dass ein Rachenabstrich genauso aussagekräftig sei wie ein Nasenabstrich, erklärt er. „Sicherlich hat jeder Mensch andere Präferenzen”, gibt er zu bedenken. Entscheidend sei jedoch auch der Einsatz von validierten Tests durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie ein gut geschultes Personal.

Hinzukommen die unterschiedlichen Testarten von verschiedenen Herstellern, erklärt Kuchta weiter. Jeder lege genau fest, welche Art von Abstrich gemacht werden soll.

Schnelltest-Hersteller geben Empfehlungen

Das bestätigt auch Severin Becker, Projektleiter von „Mein Corona Schnelltest” in der Altstadt und Köln-Niehl.

„Wir verwenden die Tests des Anbieters ‘nal von minden‘”, berichtet er. „Die Firma empfiehlt für ein bestmögliches Testergebnis einen Rachen- und Nasenabstrich und um eine größtmögliche Zuverlässigkeit des Testergebnisses zu erreichen, halten die Mitarbeiter bei ”Mein Corona Schnelltest” sich streng an diese Vorgaben.”

Erfahrung der Tester macht den Schnelltest angenehmer

Ein Abstrich in beiden Nasenlöchern sei für ihn allerdings nicht nachvollziehbar. Das Stäbchen reiche bei richtiger Durchführung dorthin, wo sich beide Nasenlöcher treffen. Ein doppelter Abstrich bringe also keine Vorteile.

Ob der Schnelltest verhältnismäßig angenehm ist, hänge auch von der Schulung und Präzision derjenigen, die ihn durchführen ab, betont Becker. „Je mehr Feingefühl angewendet wird und je mehr Erfahrung jemand hat, desto angenehmer ist auch der Test.”

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.