Krebs ist zurück Kölner Kult-Moderator in Uniklinik: Er macht allen Mut

Michael Schwan lacht in die Kamera

Michael Schwan, hier 2019, im Kölner Karneval.

Der Kölner Moderator Michael Schwan ist erneut an Krebs erkrankt. 

Köln. Diese verdammte Krankheit, sie ist wieder da: Viele Freunde sorgen sich aktuell um die Gesundheit eines absoluten kölschen Kult-Moderators: Michael Schwan (70, „Center TV“) muss aktuell eine Chemotherapie über sich ergehen lassen.

„Ich bin vor elf Jahren schon einmal an der gleichen Stelle operiert worden, ebenfalls mit Erfolg“, sagt Schwan, als EXPRESS.de ihn erreicht. Im Halsbereich hat sich erneut ein Tumor gebildet, weshalb der Ex-Präsident des „Kölschen Huhadels“ sich jetzt in zwei Blöcken einer kombinierten Strahlen-Chemo-Therapie unterziehen muss.

Trotz Horror-Diagnose: Kölner Moderator strotzt vor Hoffnung

Und Schwan strotzt vor Hoffnung, um den Krebs dieses Mal endgültig zu besiegen. Der 70-Jährige: „Der zweite Block fällt unglücklicher Weise auf die Woche vom 11.11.. Aber da werde ich mir schon noch etwas einfallen lassen, wie ich hier Stimmung in die Bude bekomme.“

Derzeit gehe es ihm gut, es schmecke alles und er hoffe, dass die Therapie anschlägt. „Damals sind mir weitere zehn Jahre geschenkt worden. Wenn es jetzt wieder klappt und ich bekomme noch mal zehn Jahre – das wäre fantastisch.“

Michael Schwan und Center-TV-Kollege Stephan Brandt

So kennt man ihn: Michael Schwan (r.) und Stephan Brandt 2014 bei der Moderation bei „Center.tv".

Schwan, der das Jahr über auf vielen Kölner Veranstaltungen zu Gast ist, hat die Weihnachtsfeiern im Dezember auch schon wieder fest im Visier. „Die eine oder andere Feier habe ich auch noch nicht abgesagt. Man muss immer sehen, wie es mir bis dahin geht“, erklärt er. 

Köln: Michael Schwan zuversichtlich für Session 

Zahlreiche Genesungswünsche erreichten ihn am Montag (11. Oktober) in seinem Zimmer in der Kölner Uniklinik und er hofft, mit jedem spätestens Karneval wieder ein Kölsch trinken zu können.

„Die Zielvorgabe an die Medizinabteilung ist klar: Am 1. Januar will ich gesund und munter das neue Jahr begrüßen und in eine wunderbare Session starten“, so Michael Schwan optimistisch. 

Viele Freunde und seine Familie drücken ihm die Daumen, dass dieser Wunsch auch Realität wird. Wenn sich jemand so positiv und optimistisch gegen diese heimtückische Krankheit stemmt, dann wird der Wunsch hoffentlich auch in Erfüllung gehen. Auch EXPRESS.de wünscht gute Besserung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.