Was war denn da los? Trotz Corona großer Menschenpulk an Kölner Hohenzollernbrücke

Der Menschenpulk

Ein Pulk von Menschen unterhalb der Hohenzollernbrücke, aufgenommen am Freitagabend.

Köln – Irritierende Bilder von der Kölner Rheinpromenade: Am Freitagabend versammelten sich trotz der weiter bestehenden Kontaktauflagen aufgrund der Coronapandemie zahlreiche junge Leute und bildeten einen Menschenpulk. Ein Polizeisprecher sprach gegenüber EXPRESS von einem „Eventcharakter“.

So viele Corona-Verstöße melden die Kölner den Behörden – hier lesen Sie mehr

Was sich genau dahinter verbarg, wisse man aber nicht. Jedoch schrieben Polizisten insgesamt 37 Ordnungswidrigkeitsanzeigen, nachdem die Personalien der Leute festgestellt wurden. Die jungen Frauen und Männer erwartet nun ein Bußgeldverfahren der Stadt Köln. Das Bußgeld beträgt 200 Euro.

Kölner Polizei kontrolliert die Tuner-Szene

Alles zum Thema Corona

Der Polizeisprecher erklärte weiter, seit Freitagabend und weiter im Verlaufe des Samstages behalte man die Tuning- und Raserszene, zu deren hauptsächlichen Treffpunkten das Deutzer Gebiet an der Messe zählt, im Auge und gehe Streife. (a.de)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.