Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

Kölner Brauhaus Eröffnung plötzlich abgesagt: „Unvorhersehbare Herausforderungen“

Das Foto zeigt das ehemalige Steakhaus Maredo am Kölner Heumarkt.

Das ehemalige Steakhaus Maredo am Kölner Heumarkt am 24. März 2020 – hier soll demnächst ein Brauhaus von Augustiner Bräu eröffnen.

Am Heumarkt sollte am Wochenende ein neues Brauhaus eröffnen. Die große Party wurde allerdings jetzt abgesagt. Auch die Gründe sind bekannt.

In bester Lage – direkt am Heumarkt in Köln – sollte eigentlich in Kürze ein neues bayerisches Brauhaus eröffnen. Doch aus der großen „O’zapft is“-Party in der Altstadt wird vorerst nichts!

Im ehemaligen Steakhaus Maredo war die Eröffnung für die kommenden Tage (9./10./11. Dezember 2022) geplant – die Münchener Marke Augustiner Bräu will dort einziehen.

Augustiner Bräu in Köln: Eröffnung abgeblasen

Jetzt hat das Unternehmen auf Instagram eher schlechte Nachrichten für alle Bayern-Bier-Fans: „Servus Köln“, heißt es da. „Leider müssen wir Euch mitteilen, dass die anvisierte Eröffnung des Augustiners am Heumarkt nicht wie erhofft zum Wochenende erfolgen wird.“

Auch den Grund nennt die Brauerei: „Unvorhersehbare bauliche Herausforderungen und ein plötzlicher Wasserschaden verzögern den Eröffnungstermin.“

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Weiter heißt es: „Es tut uns sehr leid für die zahlreichen unverbindlichen Reservierungen in den kommenden Tagen, die sich schon auf ein kühles Helles gefreut haben. Aber versprochen – wir arbeiten mit Hochdruck daran, dies schnellstmöglich nachzuholen.“ Wann die Eröffnung nun sein wird, ist unklar.

Janis Leiro Nogueira, einer der drei Geschäftsführer vom Augustiner am Heumarkt, ist sich aber sicher, dass sich die Eröffnung nur um kurze Zeit verzögern wird. Die Arbeiten seien fast abgeschlossen.

Auf der Homepage wird derweil schon für drei Karnevalspartys am 16., 17. und 18. Februar 2023 geworben. Dafür können Interessierte auch schon Tickets buchen. Die Veranstaltungen seien auf keinen Fall in Gefahr, versichert Nogueira auf EXPRESS.de-Nachfrage.

Auch in Sachen Personal sei man inzwischen auf einem guten Weg. Insgesamt habe man derzeit 56 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eingestellt. Trotzdem seien neun Stellen noch vakant. Aktuell kann man sich auf der Homepage der Gastro für Jobs bewerben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.