„Jode Lade“ ist Veedels-Treffpunkt seit 20 Jahren Dabei wollte der Chef (38) etwas ganz anderes werden

Der Petersberger Hof in Köln-Sülz ist der neue Jode Lade.

Der „Petersberger Hof“ in Köln-Sülz ist der neue EXPRESS-„Jode Lade.“ 

Der „Petersberger Hof“ in Köln-Sülz ist der neue „Jode Lade.“ Das Gebäude des Traditions-Schuppens besteht schon seit 100 Jahren und überzeugt die Gäste noch heute als Veedels-Treffpunkt mit ganz viel Herz.

Köln. Der „Petersberger Hof“ in Köln-Sülz ist ein Lokal mit Geschichte. Die Gaststätte wurde vor 100 Jahren gebaut und ist seit 20 Jahren eine moderne Veedelskneipe, die mit Kölsch und Hausmannskost immer noch zieht! Besonders in der Zeit des Lockdowns hat sich der Außenbereich als Mini-Veedels-Treffpunkt entwickelt. Und auch in sozialen Medien wollte Chef Chris Epting (38) weiterhin für seine Gäste da sein. Der Kölner ist von seinem Lokal mit Herz überzeugt – dabei hatte der Gastronom beruflich mal ganz andere Pläne.

„Ich bin seit 1996 in Köln und wollte eigentlich mal Sport- und Englischlehrer werden“, lacht Chef Chris Epting EXPRESS.de.

Mittlerweile sei er froh, seine beruflichen Pläne damals über Bord geworfen zu haben. Denn gerade der Lockdown und die Krise hätte ihm gezeigt, wie wichtig die Gastronomie und seine Gaststätte als Anlaufstelle für die Menschen im Veedel ist. „Gerade, wenn manche Gäste einfach mal nur reden wollen“, so der Gastronom.

„Jode Lade“: Kölner EXPRESS verpasst Petersberger Hof Gütesiegel

Und nicht nur das Menschliche scheint die Gäste seit Jahrzehnten zu überzeugen, sondern auch die herzhafte Küche und Hausmannskost-Klassiker auf der Karte machen den Petersberger Hof zum „Jode Lade“.

Angebot: Von der Rheinischen Kartoffelsuppe mit Speck über das klassische Schweineschnitzel, Himmel und Äd sowie hausgemacht Burger ist in diesem Lokal eine große Auswahl vorhanden. Doch im Veedels-Restaurant liegt der klare Fokus auf kölschen Klassikern, die man noch von Omas Sonntagsessen kennt. 

Preise: Klar, bei Oma war es kostenlos. Doch auch im „Petersberger Hof“ sind die Preise fair. Die Kartoffelsuppe kostet 4,50 Euro. Und das Schweineschnitzel gibt es für 7,90 Euro. Die Beilagen kommen noch dazu – zum Beispiel leckere Bratkartoffeln für 3,60 Euro. Ein herzhaftes Mittagessen im Preisrahmen von 15 Euro ist hier gut möglich. 

Kölsch-Faktor: Der ist hier wahnsinnig hoch! Wer den kölschen Dialekt liebt und sich in einem Lokal mit Biergarten heimisch fühlen will, ist hier goldrichtig. Natürlich gibt es auch Kölsch und andere Flaschenbiere, die das 'kölsche Jeföhl' noch unterstreichen. 

Promi-Faktor: Promis bleiben in diesem Restaurant eher unerkannt und die Location ist zwischen den großen Bäumen in Sülz etwas versteckt. Das Restaurant muss man kennen und dann bewusst aufsuchen.  

Adresse: Petersbergstraße 41, 50939 Köln. Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 1.00 Uhr und Sa. bis So. 10.00 Uhr bis 1:00 Uhr. Reservierungen unter: 0221-443600.

EXPRESS zeichnet seit Dezember 2020 in loser Folge Kölner Betriebe aus, nachdem sie getestet und für gut befunden worden sind. Das können Sie auf express.de nicht nur nachlesen – Sie können es auch im Stadtbild sehen. Jedes für gut befundene Lokal erhält an der Eingangstür das neue Gütesiegel „Jode Lade“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.