Rattenplage am Kölnberg Traurige Details: Anwohnerin Dagmar packt über Ekel-Lage aus

IMG_20210602_153224

Anwohnerin Dagmar (56) bestätigt, dass es in Köln-Meschenich eine Rattenplage gibt.

Köln – Sie wohnt seit 21 Jahren am Kölnberg. Jeder kennt Dagmar (56), denn sie macht schon mal den Mund auf, wenn ihr etwas nicht in den Kram passt. Dafür erntet sie durchaus Respekt bei den Menschen. Die Rattenplage, über die EXPRESS berichtete, bestätigt die 56-Jährige komplett: „Diese Zustände mit den Ratten hatten wir noch nie so schlimm.“

  • Rattenplage in Köln-Meschenich
  • Anwohnerin berichtet von unhaltbaren Zuständen
  • Es war noch nie so schlimm wie jetzt

Köln: Rattenplage am Kölnberg in Meschenich

Dagmar schaut aus ihrer Zweizimmer-Wohnung (518 Euro warm) aus der 11. Etage auf das Geschehen. „Früher“, sagt sie, „war das hier zwar auch nicht immer alles sauber. Aber jetzt hat man ganz offenbar das Veedel komplett aufgegeben. Und zwar von allen Seiten. Stadt, Verwaltung, die Anwohner selbst und Institutionen und Hilfsorganisationen.“

Ständig würden Müllbeutel aus den Hochhäusern auf die Wiese geworfen. „Das höre ich, wenn sie unten dann aufklatschen“, so die Kölnerin. „Wenn man hier abends raus geht, laufen die Ratten dann im Hausflur rum und vor der Tür muss man aufpassen, dass man nicht auf die Nager drauf tritt“, sagt Dagmar zur Rattenplage in Köln-Meschenich.

Köln: Abfall, der von Balkonen geworfen wird, zieht Ratten an

Aber warum hat sich das Veedel so entwickelt? „Hier leben Afrikaner, Türken, Mazedonier, Albaner, Syrer und Iraker zusammen. Als dann aber auch die Südosteuropäer dazu kamen, also Bulgaren und Rumänen, da fing das an, dass der Müll überall rumflog. Ich möchte keinesfalls behaupten, dass alle Rumänen oder Bulgaren daran allein schuld sind. Auf keinen Fall. Aber man muss schon sagen, dass es sich seitdem total verändert hat.“

IMG_20210602_142813

Auch am Mittwoch (2. Juni), am helllichten Tag, liefen die Ratten überall herum.

Auch die Wohnungs-Verwaltung war eine Zeit lang bemüht. „Da wurden schöne Holzbänke und Spielgeräte für Kinder aufgestellt. Doch die sind inzwischen total vermodert. Und die Verwaltung tut nichts mehr dafür, dass man sich hier wohl fühlen könnte.“ Für Dagmar steht fest: „Jetzt wird hier ein wenig was gemacht, damit alle beruhigt sind. Und dann geht das Spiel genauso weiter.“

Köln: Stadt schaltet Gesundheitsamt nach Rattenplage in Meschenich ein

Die Stadt Köln hat inzwischen den Ernst der Situation nach dem EXPRESS-Report begriffen. Sprecher Robert Baumanns teilte mit: „Die geschilderte Situation ist sicherlich unhaltbar.
Die Desinfektoren- und Schädlingsbekämpferstelle des Gesundheitsamtes der Stadt Köln wird den Kölnberg und die öffentlichen Bereiche rundherum in den kommenden Tagen noch einmal begehen.

Photo_6553692_DJI_92_jpg_3968693_0_202162145424_photo_original

Am Kölnberg in Köln-Meschenich, hier eine Aufnahme om 2. Juni, herrscht derzeit eine Rattenplage.

Die Orts- und Wohnungshygiene des Amtes für öffentliche Ordnung der Stadt Köln wird tätig, wenn die Rattenproblematik von einem Privatgrundstück ausgeht. Dies ist im Bereich der Häuser am Kölnberg der Fall. Die Orts- und Wohnungshygiene des Ordnungsamtes der Stadt Köln hat in der Vergangenheit häufiger Beschwerden zu dem genannten Bereich erhalten. Die Hausverwaltung wurde daraufhin aufgefordert, entsprechende Maßnahmen der Rattenbekämpfung vorzunehmen. Auch wurde die Hausverwaltung von der Stadt Köln aufgefordert, organischen Müll, welcher den Ratten als Nahrungsquelle dient, zu beseitigen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.