Horror-Video zeigt Tat Obdachlosen in Köln fast totgetreten: Urteil gegen Teenies gefallen

Jean-Pierre kippt nach hinten und schlägt kurz darauf auf dem Boden auf.

Gegen die Jugendlichen, die 2019 den Obdachlosen Jean-Pierre brutal attackiert hatten, wurden am Mittwoch (6. Oktober 2021) in Köln das Urteil gesprochen.

Vor dem Jugendschöffengericht ist das Urteil gegen zwei Jugendliche (heute 17) gesprochen worden. Vor rund eineinhalb Jahren sollen sie den Obdachlosen Jean-Pierre fast totgetreten haben. 

Köln. Ein Karate-Kick gegen den Kopf streckte den Obdachlosen Jean-Pierre M. (damals 68) nieder. Er kippte bewusstlos nach hinten, schlug hart auf dem Pflaster auf. Es folgte ein Tritt in seine linke Körperhälfte. Alles wurde mit einem Handy gefilmt ...

Der brutale Angriff auf Jean-Pierre M. im April 2019 in Weidenpesch sorgte in ganz Köln für Entsetzen. Am Mittwoch (6. Oktober 2021) ist vor dem Jugendschöffengericht des Kölner Amtsgerichts das Urteil gegen die beiden 17-Jährigen gefallen. Wie beim ganzen Prozess war auch beim Urteilsspruch die Öffentlichkeit ausgeschlossen. 

Köln-Weidenpesch: Obdachloser Jean-Pierre nach Attacke im Koma

Der Angeklagte, der Jean-Pierre M. gegen den Kopf trat, ist wegen schwerer Körperverletzung zu einer Jugendstrafe von zehn Monaten mit Bewährung verurteilt worden. Das gab Amtsgerichtssprecher Maurits Steinebach nach der Verhandlung bekannt. 

Der zweite Jugendliche, der den Obdachlosen trat, als dieser bereits auf dem Boden lag, sei wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verwarnt worden, so Steinebach: „Beide müssen 30 Sozialstunden ableisten, nach Möglichkeit in einer Alten-, Pflege- oder Behinderteneinrichtung.“

Die jungen Angeklagten waren weder vorbestraft, noch sind sie nach der Tat in Erscheinung getreten. Beide hätten im letzten Wort gesagt, dass es ihnen unglaublich leid tut, berichtet der Amtsgerichtssprecher. Sie hätten dies Jean-Pierre nicht persönlich gesagt, weil dieser nicht mehr geregelt kommunizieren kann. Der ehemalige Obdachlose lebt in einem Pflegeheim. Bei dem Prozess war er Nebenkläger, bei der Urteilsverkündung war er aber nicht anwesend. 

Prozess in Köln: Obdachloser Jean-Pierre M. lag tagelang im Koma

In dem Prozess, der am 22. September begonnen hatte, mussten sich die  Jugendlichen wegen schlimmer Vorwürfe verantworten. Sie sollen Jean-Pierre M. fast totgetreten haben. Der gebürtige Franzose und ehemalige Pferde-Jockey lag tagelang im Koma. 

Vor Gericht wurde deutlich, dass das Zusammentreffen von Jean-Pierre M. und den beiden jungen Angeklagten (der Hauptverdächtige war damals gerade 15) spontan war, weder geplant noch provoziert. Die Jugendlichen waren am Tattag aus dem Park gekommen, als der damalige Obdachlose auf sie zu kam. Das ist ebenfalls auf dem Video zu sehen. Jean-Pierre M. soll geschimpft haben.

Er ist im Veedel bekannt. Bereits im Vorfeld gab es Konflikte zwischen ihm und Jugendlichen. So soll er in einem Fall eine Flasche auf die Familie eines der Angeklagten geworfen haben. Seit dem brutalen Angriff auf Jean-Pierre M. werden die Familien der beiden Angeklagten im Veedel angefeindet und bedroht. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.