Großeinsatz in Köln Flammen und dichter Rauch: Dachstuhlbrand hält Feuerwehr in Atem

Stadt setzt Pläne um Neue Fahrradstraße im Kölner Zentrum, Autoverkehr unterbunden

Radfahrerinnen und Radfahrer fahren über die neue Fahrradstraße an der Griechenpforte im Kölner Zentrum.

An der Griechenpforte im Kölner Zentrum hat die Stadt eine neue Fahrradstraße installiert.

Die Stadt Köln macht in Sachen Radverkehr weiter ernst. In der Nähe des Neumarkts ist bei den Arbeiten für eine XXL-Fahrradstraße die nächste Etappe geschafft.

Eine neue Fahrradstraße für Köln – und das in direkter Zentrumsnähe! Wie die Stadt Köln am Freitag (14. Oktober 2022) bekanntgab, sind die Arbeiten zur Einrichtung weiterer Fahrradstraßen auf den Abschnitten Fleischmengergasse – Kleiner Griechenmarkt – Griechenpforte abgeschlossen.

Bereits seit 2019 ist der Bereich in Sachen Autoverkehr deutlich beruhigt, weil am Neumarkt durch Poller die Möglichkeit des Abbiegens nach rechts in die Fleischmengergasse für Autos unterbunden wurde – jetzt also der nächste Schritt.

Neue Fahrradstraßen für Köln: Stadt schließt Arbeiten in Neumarkt-Nähe ab

Wie auf Fotos zu sehen ist, ist die Fahrradstraße mit dem Zusatz „Anlieger frei“ beschildert, sodass die anliegenden Wohnungen und Geschäfte weiterhin mit Autos oder Motorrädern erreichbar sind.

Aber: „Um Radfahrenden einen gleichmäßigen komfortablen Fahrkomfort zu ermöglichen, wurde der Verlauf der Fahrradstraße an Kreuzungen bevorrechtigt“, heißt es von der Stadt Köln. Der Autoverkehr sei in Fahrradstraßen „zu Gast“ und müsse seine Geschwindigkeit dem Radverkehr anpassen. Es gilt maximal Tempo 30.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die Arbeiten im Bereich Fleischmengergasse – Kleiner Griechenmarkt – Griechenpforte sind nicht isoliert zu betrachten, sondern Bestandteil einer großen und für die Stadt „wichtigen“ Nord-Süd-Verbindung für den Radverkehr.

Die Grafik zeigt den Verlauf einer neuen Fahradstraße an der Griechenpforte in Köln.

Die neue Fahrradstraße soll von der Weidengasse bis zum Salierring gehen. Der grün markierte Bereich ist bereits umgewandelt.

Dabei soll, annähernd parallel zu Hansaring, Hohenzollernring und Hohenstaufenring, eine durchgehende Fahrradstraße von der Weidengasse bis zum Salierring führen. Die Grundlage für die Umsetzung bildet das Radverkehrskonzept Innenstadt.

Bereits am Mittwoch (12. Oktober 2022) hatte die Stadt Köln von Verbesserungen für den Radverkehr im Bereich der Berliner Straße (Mülheim) berichtet. Dort ist unter anderem ein etwa 1,85 Meter breiter Radfahrstreifen entstanden. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.