„Mr. Gay Germany“Extreme Veränderung: So sieht Kölner Giu nicht mehr aus – jetzt winkt Titel in TV-Show

Giu in früheren Jahren lächelt in die Kamera.

Giu in früheren Jahren, bis zu 130 Kilogramm hat er gewogen. Mittlerweile ist er Kandidat bei Mr. Gay Germany.

Giu kommt aus Köln und nimmt am Joyn-Format „Mr. Gay Germany“ teil. Daran war jedoch vor einigen Jahren noch überhaupt nicht zu denken. Er wog 130 Kilogramm und fühlte sich unwohl in seiner Haut. 

von Niklas Brühl (nb)

Dass Giu mal Kandidat bei der Show „Mr. Gay Germany“ wird, die auf Joyn ausgestrahlt wird, hätte der Kölner sich vor einigen Jahren nicht mal zu träumen gewagt. Denn im Alter von 19 Jahren wog er noch 130 Kilogramm.

Giu war damals unglücklich, zum einen wegen seines Gewichts, zum anderen wurde er wegen seiner sexuellen Orientierung immer wieder zur Zielscheibe verbaler Attacken. Er verließ seine Heimat in Frankfurt am Main und krempelte sein Leben um – und möchte nun ein Vorbild für andere Menschen sein.

Kölner Giu: In der Schule wegen Gewicht und Homosexualität gemobbt

Vor allem in der Schule war es für Giu schwer: „Ich wurde nicht nur als ‚der Dicke‘ abgestempelt, irgendwann haben die anderen auch meine Homosexualität bemerkt. Es gab dann zwei Angriffspunkte. Ich war nicht nur die ‚fette Sau‘, sondern auch die ‚Schwuchtel‘“, erzählt Giu gegenüber EXPRESS.de.

Alles zum Thema Homosexualität

Eine superharte Zeit sei es gewesen, aber der „Mr. Gay Germany“-Kandidat ließ sich nicht hängen. Innerhalb eines Jahres verlor er 50 Kilogramm.

Nehmen Sie hier gerne an unserer Umfrage teil:

Zudem fand er in Köln sein Glück und die zuvor vermisste Akzeptanz: „Ich habe mich sofort in die Stadt verliebt. In die Offenheit, die fröhliche Natur der Menschen und die große Gay-Community. Ich bin mittlerweile ein echter kölscher Jung.“

„Mr. Gay Germany“-Kandidat aus Köln: So nahm Giu 50 Kilo ab

Durch seine enorme körperliche Veränderung möchte er mithilfe der Plattform der Joyn-Show nun ein Vorbild für andere junge Menschen werden, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben wie Giu in seiner Vergangenheit.

„Früher war ich nur der Dicke, heute bin ich ein Anwärter auf den Titel ‚Mr. Gay Germany‘. Das ist alles so surreal. Ich möchte diese Reichweite aber nicht nur für mich persönlich, sondern für die Männer da draußen nutzen, die dasselbe durchmachen müssen wie ich damals“, sagt Giu.

Sein Gewichtsverlust gelang ihm vor allem durch den Sport – allerdings: „Nicht von 0 auf 100, sondern die sukzessive Steigerung ist wichtig.“ Er habe mit Gruppen in Fitnessstudios zusammen an seinen Kilos gearbeitet, ging zudem regelmäßig Laufen. Auch eine Ernährungsumstellung sei unumgänglich.

Giu habe jedoch pro Woche einen Cheat Day eingebaut – also einen Tag, an dem er nicht auf Kalorien achtete – und somit im Endeffekt auf wenige Komponenten vollkommen verzichtet.


Interesse an weiteren bewegenden und spannenden LGBTQI+-Geschichten? Dann hier dem queeren TikTok-Kanal von EXPRESS.de folgen!


50 Kilo runter: Kölner Giu möchte ein Vorbild sein

Aufgrund seiner Bekanntheit, die er aufgrund von „Mr. Gay Germany“ erlangte, melden sich über seine Social-Media-Kanäle wie Instagram nach seinen Angaben auch immer mehr Männer bei ihm, die ihn als Vorbild sehen und Tipps von ihm wünschen.

Giu sagt: „Ich kann nur sagen: Jeder Mensch muss selber wissen, was er will. Wollt ihr so bleiben, wie ihr seid oder etwas verändern? Jeder Topf findet irgendwann einen Deckel, aber es ist wichtig, sich in seiner eigenen Haut wohlzufühlen. Wenn ich dabei ein Vorbild für euch sein kann, sehr gerne.“

Ob Giu sich letztendlich den Titel als „Mr. Gay Germany“ sichern kann, ist noch nicht bekannt. Klar ist jedoch, dass er mit seiner Vergangenheit ein gutes Beispiel für viele junge Menschen ist.