Besonderer Tag Kölner Ford-Werke feiern großes Jubiläum  – zu spezieller Uhrzeit

Am 1. Juni feiert ein Kölner Motorenwerk 60-jähriges Jubiläum.

Am 1. Juni feiert das Motorenwerk von Ford in Köln 60-jähriges Jubiläum.

Vor genau 60 Jahren begann Ford, seine Motoren im Kölner Werk herzustellen. Das besondere dabei: die Uhrzeit.

1960 begann der Automobilkonzern Ford mit dem Bau eines damals 56.000 Quadratmeter großen Motorenwerks in Köln-Niehl. Zwei Jahre später ging die Produktion los – zu einer sehr besonderen Uhrzeit.

Symbolisch lief das erste Modell, ein 1,2 V4-Motor, genau um 11:11 Uhr über das Montageband. Zur Feier des Tages möchte Ford den 1. Juni 2022 nicht nur mit einem Firmenevent zur „kölschen“ Uhrzeit, sondern auch mit einer besonderen „Made in Cologne“-Ausstellung markieren.

Historische Motor-Ausstellung: Kölner Ford-Werk feiert 60-jähriges Jubiläum

Dort sollen alle Motortypen gezeigt werden, die im Kölner Werk hergestellt wurden oder werden – und das sind einige. Denn Ford produziert nicht nur für die vielen eigenen Modelle, sondern auch für andere Hersteller wie Matra, Saab oder Aston Martin.

Fun Fact: Auch der Motor des James-Bond-Wagens in „Spectre“, ein Aston Martin DB10, wurde in Köln produziert.

Die wahren Klassiker seien aber etwa der Ford Taunus, Ford Capri oder der Ford Scorpio gewesen, so die Ford-Werke GmbH in einer Mitteilung.

Insgesamt wurden in Niehl seit 1962 schon über 28 Millionen Motoren hergestellt. 1964 lief der ein-millionste Motor übers Band, 1979 erreichte Ford die 10-Millionen-Marke, 17 Jahre später wurde die Zahl noch einmal verdoppelt. (str)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.