Böse Tat am Kölner Hbf Mann schießt auf Obdachlose – Opfer selbst festgenommen

Obdachlose schlafen in der Nähe des Hauptbahnhofs in einer Unterführung, um sich vor der Kälte zu schützen.

Am Mittwochabend (19. Oktober 2022) hat ein Mann am Kölner Hauptbahnhof mit einem Schießkugelschreiber auf mindestens drei Obdachlose geschossen. Das Symbolfoto wurde am 13. Januar 2022 in der Nähe des Hauptbahnhofs aufgenommen.

Ein mutmaßlich psychisch kranker Mann hat am Kölner Hauptbahnhof am Mittwochabend auf mindestens drei Obdachlose geschossen.

Unglaubliche Tat am Kölner Hauptbahnhof: Am Mittwochabend (19. Oktober 2022) soll ein Mann (61) mit einem sogenannten Schießkugelschreiber auf mindestens drei Obdachlose geschossen haben.

Schießkugelschreiber sind Feuerwaffen, die, wie ihr Name aussagt, einem Kugelschreiber ähneln und aufgrund dieser Ähnlichkeit verboten sind, da sie ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutäuschen. Die Kölner Polizei konnte den Täter, der mutmaßlich psychisch krank ist, kurz nach seinen Schussabgaben noch vor Ort festnehmen.

Köln Hauptbahnhof: Mann schießt auf Obdachlose – zwei Festnahmen

Zwei der drei Männer, die von dem 61-Jährigen angeschossen wurden, trugen Verletzungen von der Tat davon.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Ein 34-jähriger Geschädigter musste mit Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gefahren werden. Sein 40 Jahre alter Begleiter wurde leicht an der Hand verletzt.

Bei dem mutmaßlichen Täter wurde neben dem Schießkugelschreiber auch ein Messer gefunden und sichergestellt.

Gegen den 34-jährigen Verletzten lag zudem ein Haftbefehl vor, sodass dieser auch von der Polizei festgenommen wurde. Wegen der Tat des 61-Jährigen wurde eine Mordkommission eingerichtet, die Ermittlungen dauern an. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.