Kölner A1-TunnelKeine Gefahr zu sehen, trotzdem nur Tempo 60 erlaubt – der Grund ist kurios

Bildschirme zeigen die Fahrbahn in der Tunnelröhre der A1 bei Lövenich.

Die Autobahn GmbH überwacht die Tunnelröhreder A1 bei Lövenich eigentlich mit Videokameras. Hier ein Foto vom 2. März 2021.

Der Autobahntunnel der A1 bei Köln-Lövenich sorgt derzeit für Frust bei vielen Autofahrern und Autofahrerinnen. Dort ist nur Tempo 60 erlaubt – und ein Ende ist nicht in Sicht.

Wer durch den Autobahntunnel der A1 bei Köln-Lövenich fährt, wird sich vielleicht auch schon gefragt haben, warum ist hier seit Wochen nur Tempo 60 erlaubt.

Normalerweise dürfen Fahrzeuge hier mit 80 km/h durchdüsen. Doch Warnschilder weisen daraufhin – nur 60 km/h sind derzeit erlaubt. Das Kuriose: Eine Baustelle oder andere Gefahrenstellen sind nicht zu erkennen. Was ist also der Grund für die Geschwindigkeitsbegrenzung?

Autobahntunnel in Köln-Lövenich: Nur Tempo 60 erlaubt

Eine Sprecherin der Autobahn GmbH erklärt gegenüber Radio Köln: Vorerst könne die Temporegulierung nicht aufgehoben werden. Das Problem sei die Videoüberwachung in der Röhre.

Alles zum Thema A1

Teile der Technik seien kaputt und könnten nicht mehr repariert werden. Die Anlage müsse entsprechend repariert werden. Doch es fehlen die Ersatzteile. Wann die wieder verfügbar seien, ist derzeit noch unklar.

Heißt aber auch: Es gilt weiterhin Tempo 60 im Autobahntunnel – wann die Beschränkung aufgehoben werden kann, steht noch in den Sternen.

Die Kameras im Tunnel sind für die Sicherheit extrem wichtig. Nur so kann der Verkehrsfluss überprüft werden.

Blockiert beispielsweise ein Pannenfahrzeug eine Spur im Tunnel, kann aus der Leitzentrale sofort reagiert werden und der Tunnel gegebenenfalls gesperrt werden. Ohne Videoüberwachung ist das natürlich nicht möglich. (mt)