Köln Beliebter Weihnachtsmarkt in der City findet nicht statt – „bitter und traurig“

Das Foto zeigt einen Weihnachtsmann auf dem LGBTQI+-Weihnachtsmarkt „Heavenue Cologne“ am Rudolfplatz in Köln.

Der LGBTQI+-Weihnachtsmarkt „Heavenue Cologne“ am Rudolfplatz, hier ein Foto vom 19. November 2021, findet 2022 nicht statt.

Der beliebte erste Kölner LGBTQI+-Weihnachtsmarkt nahe des Rudolfplatzes findet in diesem Jahr nicht statt. Der Veranstalter erklärt die Gründe.

Der erste Kölner Weihnachtsmarkt hat für 2022 abgesagt – aber nicht wegen der Energiekrise!

Der beliebte Weihnachtsmarkt für Schwule und Lesben auf dem Gelände der Sparkasse Köln-Bonn am Rudolfplatz findet 2022 nicht statt.

Köln: LGBTQI+-Weihnachtsmarkt abgesagt

Der Veranstalter der „Heavenue Cologne“ teilte das am Dienstagabend (4. Oktober 2022) auf Facebook und Instagram mit. Dort heißt es:

Alles zum Thema Weihnachtsmarkt

„Dieses Jahr bleiben die Himmelspforten des ersten Kölner LGBTQ*-Weihnachtsmarkts leider geschlossen. Wir sehen uns hoffentlich bald wieder, getreu dem Motto: ‚Heavenue Is a Place on Earth!‘“

Zu den Gründen äußert sich der Veranstalter, Chicos Event GmbH, in einem Instagram-Beitrag vom 24. September 2022: „Leider müssen wir Euch mitteilen, dass wir unseren Community-Weihnachtsmarkt vorerst nicht mehr veranstalten können!“

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

Die Sparkasse Köln-Bonn habe die Fläche nun ganzjährig an Wirt Dieter Hennes aus der Schaafenstraße vermietet.

„Das ist nach zehn Jahren natürlich bitter und traurig für uns, aber wir kämpfen weiter für einen alternativen Platz. Dieses Jahr wird das mit einer neuen Fläche zwar nicht mehr klappen, aber wir arbeiten fleißig an einem Heavenue XXL Special für Anfang Dezember“, erklärt der Veranstalter weiter. Weitere Informationen zu dem XXL-Special sollen in Kürze bekannt geben werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.