Conference League FC-Gegner jetzt fix – alle Infos zu Tickets und TV-Übertragung des Duells

SEK-Zugriff in Köln Drogenring gesprengt: Dealer hatte Sturmgewehr schussbereit

Neuer Inhalt (1)

Dieses Sturmgewehr mit 100 Schuss und 15 Kilo Drogen stellte die Polizei sicher.

Köln – Es war ein geheimer Einsatz, ein empfindlicher Schlag gegen einen albanischen Drogenring, den die Polizei Mittwoch zerschlug.

Mithilfe von Spezialeinheiten stürmte die Polizei 23 Wohnungen und Lager in Köln, Brühl, Euskirchen, Aachen und Siegburg. Die drei Köpfe der Bande (21/27/29) wurden verhaftet, vier weitere Dealer vorläufig festgenommen.

Mitglieder einer albanischen Großfamilie

Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Die Männer einer albanischen Großfamilie sollen im großen Stil mit Marihuana und Kokain gehandelt haben.

Alles zum Thema SEK
  • Auto in Menschenmenge „Amoktat“: Lehrerin tot, mehrere lebensgefährlich verletzt – SEK-Einsatz in Wohnung
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest
  • Ehefrau verletzt Dramatische Stunden in Wesseling – Mann (50) von SEK überwältigt
  • Zugriff in der Nacht Bergheim: Als Polizei Hinweis bekommt, sitzt Täter (29) in der Falle
  • Nach SEK-Einsatz Razzia bei Kölner Rechtsextremisten: Polizei nennt neue Details
  • Mit Messer bedroht Mann verbarrikadiert sich in Aachen: SEK stürmt Wohnung
  • Zugriff in Köln Bande will zum Überfall losfahren – plötzlich kommt das SEK
  • SEK-Einsatz, Anlage in NRW abgeriegelt Mann bedroht Mitarbeiter mit Waffe und schießt
  • Rechtsextreme Chats Hessens Innenminister löst SEK auf
  • Geiselnahme in Euskirchen Mit Sprengstoff gedroht: Polizei schießt auf 22-Jährigen

Erster Kriminalhauptkommissar Axel Heilmann vom Kriminalkommissariat 26:  „Wir waren seit September 2017 an den Tatverdächtigen dran. Die Gruppe besorgte sich die Drogen nach unseren Erkenntnissen aus den Niederlanden  ins Rheinland.“

15 Kilo Drogen gefunden

Und offenbar fühlte sich die Bande sicher. Als die Polizei stürmte, fand sie ausreichend Beweismaterial, um die Dealer zu überführen. Denn neben 15 Kilogramm Marihuana, Kokain und Amphetamin stellten die Ermittler 30.000 Euro Bargeld sicher.

Auch Sturmgewehr und Muntion entdeckt

Mit welcher Brutalität die Albaner in der Szene rechneten, beweist auch der Fund eines Sturmgewehrs samt 100 Schuss Munition. Damit wollte man offenbar gut gerüstet sein, wenn man ins Visier der Konkurrenz geraten würde.

Denn: Der Markt wird immer härter, immer mehr Dealer wollen das schnelle Geld  mit Drogen machen. Entsprechend werden die Sitten brutaler, erklärt ein Ermittler.

Waffe war durchgeladen

Einen der Hauptverdächtigen konnte die Polizei erst beim dritten Anlauf fassen, da er sehr vorsichtig war. Er wurde im Gereonsviertel von Zivilkräften erkannt und überwältigt. In seiner Wohnung hatte man das amerikanische Sturmgewehr gefunden – durchgeladen und sofort schussbereit.

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.