Auf der Flucht Kölner Polizei sucht Serkan Deniz (30) nach Schüssen auf „Bandidos“

Serkan Deniz

Die Polizei sucht mit diesem Foto nach dem „Hells Angels“-Mitglied Serkan Deniz (30). Er soll die beiden „Bandidos“ in Humboldt-Gremberg niedergeschossen haben.

Köln – Serkan Deniz (30) ist Mitglied der „Hells Angels“ – und er ist auf der Flucht vor der Polizei. Denn Deniz soll der Mann sein, der am Dienstag in Humboldt-Gremberg auf den Chef der Kölner Rockergruppe „Bandidos“ und dessen Kumpel geschossen hat (hier lesen, wie die Tat ablief). Jetzt wird nach dem flüchtigen Schützen mit einem Foto aus seiner Polizeiakte gefahndet.

Hells Angel auf der Flucht

Audi_R8_front_20080326

Mit einem schwarzen Audi R8 wie diesem auf dem Foto war Deniz vom Tatort geflüchtet.

„Er gehört bei den Angels nicht zum Fußvolk. Er soll mit einer großkalibrigen Waffe auf die beiden Bandidos gefeuert haben. Danach türmte er mit einem schwarzen Audi R8 vom Tatort Gießener Straße/Ecke Usinger Straße“, sagte ein Ermittler gegenüber EXPRESS.

Tatort (1)

Auf diesen weißen Lamborghini ist geschossen worden.

Anscheinend gibt es keine Spur, in welche Richtung sich der 30-jährige Deutsch-Türke abgesetzt haben könnte. Da die „Hells Angels“ weltweit recht gut vernetzt sind, ist es möglich, dass er sich in einer anderen deutschen Großstadt oder sogar bereits im Ausland aufhält und bei anderen Mitgliedern der Rockergruppe untergetaucht ist.

Zudem wäre es denkbar, dass er sich auf Grund seiner Wurzeln in Richtung Türkei bewegt, um sich dort seiner Festnahme zu entziehen.

Vorsicht vor Serkan Deniz

Da auch von der Tatwaffe bislang jede Spur fehlt, gilt Deniz als bewaffnet und gefährlich. Zeugen, die ihn irgendwo sehen oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort haben, sollen dringend die Polizei unter 02 21/22 90 oder per Notruf „110“ verständigen.

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.