Regisseur und Intendant Jürgen Flimm ist tot – in Köln groß geworden

1000 Euro Bußgeld Ist dieses Zelt eine Gefahr? Stadt Köln droht Obdachlosem mit Mega-Knöllchen

Ein bunt gemustertes Zelt auf einer Wiese zwischen zwei Bäumen.

Gefahr für die öffentliche Sicherheit? Dieses Zelt eines Obdachlosen in Mülheim muss entfernt werden, fordert die Stadt Köln.

Einem Obdachlosen droht ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro, wenn er nicht sein Zelt in Köln-Mülheim abbaut. 

1000 Euro Bußgeld, das ist alles andere als wenig. Vor allem dann, wenn es einen Obdachlosen betrifft. Insofern konnte der Kölner Klaus Müller (75) kaum glauben, was er da las: Mitarbeiter des Ordnungsamtes hatten es am Zelt eines Obdachlosen im Stadtgarten in Köln-Mülheim angebracht. Die Aufforderung: Das Zelt müsse umgehend geräumt werden - ansonsten werde es teuer.

Lesen Sie mehr zum Thema beim „Kölner Stadt-Anzeiger“. Unser exklusives Angebot für Sie als EXPRESS.de-Leserin oder -Leser: Testen Sie jetzt hier KStA-PLUS kostenfrei oder bestellen Sie ab nur 5,90 Euro im Monat und lesen Sie alle Inhalte auf ksta.de.

„Von diesem Gegenstand geht eine gegenwärtige Gefahr für die öffentliche Sicherheit aus“, stand auf dem Papier, das Müller fotografiert und auf Facebook gestellt hat. „Dass da gleich solche Geschütze aufgefahren werden, finde ich unglaublich“, sagte Müller. Die Gefahr sei an den „Haaren herbeigezogen“.

Alles zum Thema Facebook

Die Stadt bestätigt ihr Vorgehen und beruft sich auf die Kölner Stadtordnung. Diese regle, dass es verboten sei, sich im öffentlichen Raum einen Schlafplatz einzurichten oder zu nutzen, teilt eine Stadtsprecherin mit. „Nachdem die Ordnungsdienstkräfte den Mann zunächst nicht persönlich antreffen konnten, wurde der Hinweiszettel mit der Aufforderung der Räumung vor Ort hinterlassen.“ (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.