Horror-Tat in Köln Mann mit Armbrust attackiert – Großeinsatz der Polizei

15.02.2021, Köln: Einsatzfahrzeug der Köln Polizei. Kennzeichen NRW, Automarke Ford. Foto: Uwe Weiser

In Köln-Buchheim kam es am Samstag (7. August) zu einem größeren Polizeieinsatz. Das Symbolfoto zeigt ein Polizeifahrzeug im Februar 2021 in Köln. 

Armbrust-Einsatz: In Köln-Buchheim hat sich ein echter Krimi abgespielt, der Anwohner in Angst versetzte. 

Köln. Großeinsatz für die Polizei Köln im Stadtteil Buchheim. Dort hat ein 33-jähriger Mann am Samstag (7. August) einen 26-Jährigen mit einer Armbrust lebensgefährlich verletzt. Warum es zu dem brutalen Angriff gegen 14 Uhr in dem Mehrfamilienhaus an der Alten Wipperführter Straße gekommen ist, wird noch von der Polizei ermittelt. 

Köln: Mann in Buchheim mit Armbrust lebensgefährlich verletzt

Die Polizei war mit einem Großaufgebot ausgerückt, um den mutmaßlichen Täter zu fassen. Die Beamten haben das Gebäude gründlich durchsucht, konnten den Tatverdächtigen jedoch nicht antreffen. Die Polizisten stellten vor Ort die mutmaßliche Tatwaffe sicher und fahndeten intensiv nach dem zunächst flüchtigen Schützen. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Attentat erschüttert Montenegro Amokläufer erschießt zehn Menschen, zwei Kinder unter den Opfern 
  • Schwere Messer-Attacke Günter Wallraff erschüttert – er hatte Salman Rushdie 1993 in Köln versteckt
  • NRW-Autobahn Lkw-Fahrer hält Zettel mit „112“ hoch – was dann passiert, macht fassungslos
  • Obdachloser in Köln mit Glasflasche attackiert Nach Flucht: Polizei nimmt Angreifer (28) fest
  • Drama in Solingen Mann (†31) mit Messer getötet: Entscheidung zu Verdächtigem gefallen
  • Schock für Taxifahrer in Köln Mann (19) zückt Waffe und raubt Bargeld – Flucht in Linienbus endet schnell 
  • Düsseldorfer Altstadt 25-Jähriger niedergestochen: Polizei einen Monat später mit Erfolg
  • Prügelattacke in Köln Tatverdächtiger verletzt Opfer (32) mit Schlägen und Tritten – dann flüchtet er
  • Kölner Park 50 Kilogramm schwere Betonfigur verschwunden – jetzt ermittelt die Polizei
  • Wuppertal Brutale Attacke im Ausländeramt – Mitarbeiterin mit Messer schwer verletzt

Anwohner wurden angewiesen, in ihren Wohnungen zu bleiben, was für Angst in dem Veedel sorgte. Einige Menschen fragten in sozialen Medien, was auf der Straße los sei, da sie von der Polizei zunächst keine Auskunft erhalten hatten. 

Am Abend gab es dann Entwarnung. Der mutmaßliche Täter stellte sich um 18.15 Uhr im Beisein seines Anwalts im Polizeipräsidium Kalk. Die Kripo Köln richtete eine Mordkommission ein. Der lebensgefährlich verletze 26-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. (aa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.