„Paar Kölsch zu viel“ FC-Fans mit wohl größtem Fahnen-Klau der Geschichte: Er steckt dahinter

Die FC-Fans feierten am Samstag (7. Mai) den Einzug ins internationale Geschäft – und nahmen auch viele Sachen mit.

Europa, wir kommen! Die FC-Fans feierten am Samstag (7. Mai) den Einzug ins internationale Geschäft – und nahmen auch viele Sachen mit. Dieser fan auf dem Foto hat mit der Sache aber nichts zu tun.

Bei den Feierlichkeiten der FC-Fans ist die 9,15 Meter große Fahne des Anstoßkreises aus dem Rheinenergie-Stadion geklaut worden.

Die FC-Fans nach dem erneuten Einzug ins internationale Geschäft: Nach dem Abpfiff jubelten die Anhängerinnen und Anhänger trotz der Niederlage und feierten eine schon jetzt mehr als gelungene Saison.

Während sich viele Fans ein Stück Rasen als Andenken sicherten, trieb es eine Gruppe richtig bunt. Diese Aktion wird wohl eingehen als der größte Fahnenklau der Vereinsgeschichte. Und das kam so: Vor dem Anpfiff ist auf dem Mittelkreis immer eine große Fahne des 1. FC Köln ausgebreitet. Diese lag nach Ende der Partie am Eingang an der Nordtribüne.

Köln: FC-Fans lassen Fahne aus dem Anstoßkreis mitgehen

Weil aber auch die Fans an der Fahne vorbeikamen, dachte sich eine Gruppe: Jetzt oder nie! „Anführer“ der FC-Gauner ist kein geringerer als Kult-Fan und Gastronom Martin Schlüter. „Wir haben sie dann mit vier Mann genommen und sie an den Ordnern vorbei über die Vorwiesen getragen. Verdammt schwer das Ding“, sagt er am Sonntag im EXPRESS.de-Gespräch.

Alles zum Thema Rheinenergie
  • Feuerwehreinsatz in Weiden Stromausfall im Kölner Westen: 12000 Personen betroffen
  • Das spüren alle Kölner Rheinenergie zieht Strompreise an – das zahlen die Kunden mehr
  • Erster Trinkbrunnen in Köln Rheinenergie-Vorstand kontert Verschwendungs-Vorwürfe
  • Stromausfall in Köln Mehrere Stadtteile betroffen – Techniker beheben Störung
  • 1. FC Köln träumt vom Stadion-Ausbau So sollen die 25.000 neuen Plätze im RheinEnergie-Stadion entstehen
  • Klimaneutral bis 2030? Bürgerbegehren drängt auf Energiewende in Köln
  • Was zischt hier so? In Kölner Veedel kommt es zu seltsamem Geräusch und Dampfwolke
  • Ein Experte klärt endlich auf Stimmt es, dass die Kölner ihr eigenes Abwasser trinken?
  • Hiobsbotschaft für Autofahrer Große Kölner Brücke wohl bis nächste Woche gesperrt
  • Geschichte entdecken Erleben Sie historische Fahrzeuge im Straßenbahn-Museum Köln
Die FC-Fahne am Hahnentor am Samstag 7. Mai

Die Fahne aus dem Anstoßkreis wurde am Samstag (7. Mai) am Hahnentor ausgebreitet.

Damit nicht genug: Nach einem wilden Ritt mit dem Taxi und der Fahne (Durchmesser 9,15 Meter) ging es weiter an seine Kneipe „Reissdorf im Hahnentor“. Und zu später Stunde breitete man die Fahne aus, sodass das Hahnentor in rut-wieß und mit Geißbock-Emblem erstrahlte.

Die „FC-Gauner“ zeigen sich am nächsten Tag voller Reue und posteten eine jecke Entschuldigung auf Facebook. „Wir hatten ein paar Kölsch zu viel und die Fahne kommt definitiv wieder zurück zum FC“, sagt auch Schlüter.

Wirt Martin Schlüter vom Reissdorf am Hahnentor

Zeigt sich reuig: Martin Schlüter, hier im Juli 2021, steckt hinter dem Fahnen-Klau.

Oberjeck: Auf Facebook bietet der Fanclub „Eskalation W7“ noch an, was der 1. FC Köln tun müsse, um die Fahne zurückzubekommen. Wahlweise Tickets für die Europapokal-Spiele, 20 Liter Kölsch zu jedem Heimspiel oder eine leckere Verpflegung beim Trainingslager in Donaueschingen stehen dann zur Auswahl.

Ob der FC sich drauf einlässt? „Mal sehen“, lacht Schlüter. In seinem Podcast „Dreierkette“ mit Dän Dickopf und Stefan Jung will sich Schlüter am Montag (9. Mai) dann auch nochmal entschuldigen. „Wir haben uns einfach so gefreut über den glorreichen 1. FC Köln. Da kann das schon mal passieren.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.