Gruselfund in Köln Toter aus dem Rhein geborgen: Jetzt ist klar, wer es ist

IMG_2581

Auch RTW und Notarzt waren in Deutz, wo die Leiche an Land gebracht wurde. 

Köln – Das Schicksal des Toten aus dem Rhein ist geklärt. Wie die Polizei am Freitag (21. Mai) auf EXPRESS-Nachfrage bekannt gab, handelt es sich um einen Mann aus Bonn. Sein treibender Leichnam war am Donnerstag in Höhe der Kranhäuser entdeckt worden.

  • Schockfund in Köln
  • Zeugen finden Leiche im Rhein bei Köln
  • Kölner Feuerwehr barg Leiche

Gruselfund in Köln: Feuerwehr birgt leblosen Körper, der im Rhein trieb

Am Donnerstagmorgen (20. Mai) machten Passanten den grausigen Fund: Sie sahen, dass „etwas“ im Rhein trieb – kurz darauf stellte sich heraus, dass es ein lebloser Körper war. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Klaus (50) wurde zum Opfer Neue Details: Obdachloser brutal abgefüllt, Fall wird immer tragischer
  • Schlimmer Unfall in NRW Mann (†57) tot: Kleiner Fehler kostet ihn das Leben
  • Frust am Hbf Stillstand wegen Sinnlos-Aktion: Frau (18) sorgt für 25 Stunden Verspätung in Köln
  • Kölner Hauptbahnhof Jugendlicher will Donuts stehlen und rastet aus, als er erwischt wird  
  • Kölner Hbf Mann bepöbelt Reisende und kommt dann zur Einsicht, als es ernst wird
  • 110 nach Störung wieder erreichbar Mehrere NRW-Städte waren betroffen – Grund ist noch unklar
  • Brutaler Angriff in Köln Opfer in Klinik geprügelt – Alter der Täter schockiert
  • Mallorca Brutaler Mord in beliebtem Badeort sorgt für Entsetzen – Fahndung nach flüchtigem Täter
  • Köln Mann (40) will Frau (86) bestehlen – doch damit hat er nicht gerechnet
  • Schrecklicher Fund Mann hört Hilfeschreie in einem Lkw – er findet mindestens 46 Leichen

Die Zeugen entdeckten die Leiche gegen 9.40 Uhr in Höhe der Kranhäuser, wie Polizeisprecher Carsten Rust auf EXPRESS-Anfrage erklärte. Die Feuerwehr habe daraufhin den Körper geborgen und mit dem Boot nach Deutz zum Anleger gebracht. Von dort wurde die Leiche in die Rechtsmedizin gebracht. 

IMG_2581

Auch RTW und Notarzt waren in Deutz, wo die Leiche an Land gebracht wurde. 

Nach EXPRESS-Informationen handelt es sich bei dem Toten um einen 77-jährigen Bonner, der kurz zuvor als vermisst gemeldet worden war. Es ist von einem Suizid auszugehen. (iri) 

Beratung und Seelsorge in schwierigen Situationen

Ihre Gedanken hören nicht auf zu kreisen? Sie befinden sich in einer scheinbar ausweglosen Situation und spielen mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen? Wenn Sie sich nicht im Familien- oder Freundeskreis Hilfe suchen können oder möchten – hier finden Sie anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote:

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen Sie Ihre Sorgen und Ängste teilen können. Auch ein Gespräch via Chat ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Das Angebot des Vereins "Nummer gegen Kummer" richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter 11 6 111 oder 0800 – 111 0 333. Am Samstag nehmen die jungen Berater des Teams "Jugendliche beraten Jugendliche" die Gespräche an. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: Eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland gibt es unter suizidprophylaxe.de

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.