FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus

„Das ist ein Massenmörder“ Protest gegen „Stalin-Wein“ in Chorweiler

Stalin-Wein 23.01.2018

Der Wein mit Stalin-Foto sorgte für Wirbel.

Köln – Kaviar, Räucherfisch, Wodka – in den Filialen des Supermarkts „Ledo“ gibt es viele russische Delikatessen. Auch einen lieblichen Rotwein mit dem Konterfei des Ex-Sowjet-Chefs Josef Stalin (†1953). Die Massenmörder-Marketingidee erzürnt viele Russlanddeutsche. EXPRESS fragte in der Filiale in Chorweiler nach.

Wirbel in Chorweiler-Nord

Den „Stalin-Wein“ verkauft „Ledo“ für 5,99 Euro pro Flasche in seiner Filiale im Kölner Norden und bewirbt ihn auch auf Facebook.

„Warum verkauft Ledo neben den guten Weinen auch die mit dem Massenmörder Stalin auf dem Etikett?“, fragt Alexander Litzenberger (50) aus Chorweiler.

Alles zum Thema Russland
  • Entscheidung zu Gerhard Schröder gefallen Wird der Altkanzler aus der SPD geworfen?
  • Ukraine-Krieg Sorge nach Angriff auf Atomkraftwerk – wichtige Anlagen getroffen
  • „Einfach ekelhaft“ Ukrainischer Präsident Selenskyj wütet über deutschen Ex-Politiker
  • Kanzler-Besuch in NRW Scholz zeigt sich vor Gas-Turbine, Kreml reagiert sofort - „haben wir nicht“
  • RheinEnergie erhöht Gaspreise um 133 Prozent Lohnt sich ein Wechsel? Das müssen Sie jetzt wissen
  • Ukraine-Krieg Russland spricht über möglichen Einsatz von Atomwaffen
  • Regenbogen-Verbot? Russland will gegen „Homo-Propaganda“ vorgehen – es regt sich Widerstand
  • Neues Video gibt Rätsel auf Was ist bloß mit Wladimir Putins rechtem Arm passiert?
  • Ende der See-Blockade Erstes Schiff mit Getreide verlässt ukrainischen Hafen – wohin es jetzt fährt
  • „Mit allen Mitteln“ Putin mit heikler Raketen-Ankündigung – umgeben von Kriegsschiffen
Alexander Litzenberger 23.01.2018

„Da fehlt die Sensibilität. Das ist eine klare Provokation uns Russlanddeutschen gegenüber. Aus welchem Grund wird dieser Mensch sonst auf der Flasche gezeigt?“ Alexander Litzenberger (50), Historiker

Die Antwort von Ledo: „Dieser Wein hat bestimmte Geschmackseigenschaften, die von unseren Kunden geschätzt werden. Deshalb wird der Wein in unseren Geschäften angeboten.“

Empörung auf Facebook

Auch andere kritisieren das Produkt und die Haltung der Firma. „Das ist eine sehr geschmack- und verständnislose Aussage von Ihnen! Oder führt Ledo Markt auch deutsches Bier mit Hitler-Konterfei drauf, welches besonders gut schmeckt?“, schreibt ein Nutzer.

Ledo Chorweiler 23.01.2018

Die „Ledo“-Filiale in Chorweiler.

Filialleiterin: „Verkauft sich gut“

Anders sieht es in der Filiale in Chorweiler aus. Als EXPRESS sich umhört, sagt die Filialleiterin: „Der Wein ist sehr beliebt und verkauft sich gut. Warum haben die Leute etwas gegen ihn?“

Russlanddeutsche wütend

Der Kölner Historiker Alexander Litzenberger kann diese Haltung nicht nachvollziehen. Er gehört zu der Gruppe der  Russlanddeutschen, von denen Millionen unter Stalins Herrschaft deportiert und getötet wurden.

Roman Freidrich 23.01.2018

„Mein Ur-Opa wurde damals von Stalins Männern getötet. Es darf nicht zur Normalität werden, dass ein Massenmörder als Werbemittel dient.“ Roman Friedrich (42), Streetworker

Er ist auch in der „Landsmannschaft der Deutschen aus Russland“ (LmDR) aktiv. Der Verein kümmert sich um die Belange von bundesweit rund 2,6 Millionen Russlanddeutschen, wovon etwa 60.000 in Köln leben.

Dietmar Schulmeister 23.01.2018

 „Wir wünschen uns, dass das Produkt  aus dem Sortiment genommen wird und würden uns darüber freuen, wenn sich die Geschäftsführung bei uns entschuldigt.“ Dietmar Schulmeister (27), Vorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in NRW

Aus Sicht mancher Russen ist Stalin ein Held, weil er etwa die Nazis besiegt hat. Außerdem: Der „Kindzmarauli“-Wein wird in Georgien hergestellt, woher auch Stalin stammt.

Was sagt der Supermarkt-Chef?

EXPRESS fragte bei Ledo-Geschäftsführer Dmitrij Lysyi nach: „Wir haben das Produkt aus unserem Sortiment genommen. Wir möchten diesen ungewollten Konflikt nicht weiter anstacheln. Unsere Marketingstrategie war anders geplant, als die Rückmeldungen uns es zeigten.“

Josef Stalin

Josef Stalin

Das war Josef Stalin

Der ehemalige Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Josef Stalin ( †74, „der Stählerne“), war von 1941 bis 1945 der Oberster Befehlshaber der Roten Armee. Daher seine Beliebtheit in Russland.

Während seiner Regierungszeit errichtete er eine totalitäre Diktatur, ließ im Rahmen politischer „Säuberungen“ mehrere Millionen Gegner verhaften, zu Zwangsarbeit verurteilen oder hinrichten. Darunter viele Russlanddeutsche.

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.