Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

„Ein Alptraum“ Emotionale Reaktionen auf Kölner Autokino-Aus – war’s das jetzt?

Neuer Inhalt (1)

Im Autokino in Köln-Porz hat es während der Corona-Pandemie schon viele besondere Aktionen gegeben. Am 17. April 2020 ist hier die Kölner Band Brings aufgetreten.

Köln – Die Ausgangssperre in Köln bedeutet auch das Aus für das Autokino in Porz. Dabei war das Kinoerlebnis im eigenen Auto für viele Kölner in der Pandemie eine willkommene Abwechslung – und ziemlich infektionssicher noch dazu. 

  • Ausgangssperre in Köln sorgt für Autokino-Aus
  • Etliche Reaktionen auf Autokino-Schließung
  • Autokino-Chef will nicht aufgeben

Köln: Autokino-Aus – „War das Einzige, was man noch unternehmen konnte“

Autokino-Chef Thorsten Schiers hat die Entscheidung der Stadt Köln schnell umgesetzt und sein Autokino geschlossen. Am Freitagabend um 21 Uhr hat sein Autokino  vorerst den letzten Film gezeigt. Die Spätvorstellung wurde abgesagt und danach die Autokino-Schließung verkündet.

„Wir haben viele Reaktionen auf die Schließung bekommen. Etliche E-Mails und Anrufe, einige waren traurig, dass wir jetzt zuhaben und andere wollten wissen, wie es jetzt mit ihren Gutscheinen und Tickets weitergeht. Doch wir wissen leider noch nicht, wann es weitergeht“, erklärt Thorsten Schiers gegenüber EXPRESS.

Köln: Zahlreiche Reaktionen auf Autokino-Schließung

Im Austausch mit der Stadt habe er noch keine konkrete Perspektive von den Behörden bekommen. Lange waren die Autokinos in der Krise die letzte Hoffnung für viele, die trotz Pandemie nicht gänzlich auf Konzerte, Kinoabende oder Live-Comedy verzichten wollten.

Dementsprechend hat die Schließung des Autokinos auch bei Facebook für emotionale Reaktionen gesorgt.

  • Cornelia C.: „Ein Alptraum, die Leute saßen doch getrennt in ihren Autos.“
  • Florian R.: „Das war eigentlich das Einzige, was man noch unternehmen konnte“
  • Leonie T.: „Einfach nur traurig!“

Kölner Autokino-Chef: „Können erst öffnen, wenn Ausgangssperre nicht mehr gilt“

Eine Alternative zur Schließung habe es jedoch nicht gegeben, erklärt Schiers weiter.

„Wir können mit den Filmen im Autokino nicht früher starten, weil es dann noch zu hell ist. Also blieb uns nur die Schließung. Klar ist, dass wir erst wieder öffnen können, wenn die Ausgangssperre nicht mehr gilt“, erklärt Schiers. Seine Kollegen aus Essen könnten weitermachen wie bisher, weil dort keine Ausgangssperre in Kraft getreten sei. Auch das sei im Kundenkontakt Thema gewesen.

Doch nach Aufhebung der Ausgangssperre in Köln, will der Autokino-Chef auf jeden Fall weitermachen. Bis es soweit ist, will Schiers das Gelände in Porz grundlegend reinigen und mit seinem Personal die Zukunft planen. „Wir kommen wieder, das steht fest. Wir haben die Hoffnung und hoffen kann man immer, auch in diesen Zeiten“, sagt Schiers optimistisch.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.