Bei Demo entdeckt Kölner Verein macht deutlich, was Querdenker mit Fahnen-Missbrauch anrichten  

Eine Fahne hängt an einem Fenster.

In Köln hängen an vielen Stellen, wie hier an einem Fenster an der Lindenstraße am 28. Juli 2028, Fahnen mit der deutlichen Botschaft: Kein Veedel für Rassismus. 

In Köln wurde bei einer Querdenker-Demo eine Fahne des Vereins „Kein Veedel für Rassismus“ gezeigt. Der Verein hat mit einem offenen Brief darauf reagiert.

Der Kölner Verein „Kein Veedel für Rassismus“ ist entsetzt über das Vorgehen von Menschen, die an einer Demo gegen Corona-Maßnahmen in Köln dabei gewesen sind. Nicht nur aus dem Grund, dass die Menschen an dem Protest teilgenommen haben, sondern dass die stadtweit bekannten Fahnen des Vereins dabei missbraucht wurden. Der Verein richtet nun sehr deutlich das Wort in einem offenen Brief an diese Menschen.

Bei der Demo am 24. Januar in der Kölner Innenstadt wurde gegen Corona-Maßnahmen protestiert. Dabei haben Teilnehmer offenbar auch Fahnen des Kölner Vereins „Kein Veedel für Rassismus“ gezeigt. Die Fahnen hängen meist an Fenstern überall in Köln, gehören mittlerweile zum Stadtbild.

Köln: Fahne von „Kein Veedel für Rassismus“ bei Querdenker-Demo gezeigt

In einem offenen Brief kritisiert der Verein den Fahnen-Missbrauch. Ein Auszug: „Man sah Mandatsträger der AfD, Neonazis, türkische, syrische, deutsche Mitbürger, man sah Schilder mit dem Titel: ‚Sichert die Grenzen, nicht die Menschen‘, esoterische Hinweise, rechtes Gedankengut und die Fahnen von ‚Kein Veedel für Rassismus‘.“

Alles zum Thema Corona
  • Epidemiologe zieht über Lauterbach her „Wäre besser, wenn er seine Zunge im Griff hätte“
  • Image-Wandel auf Mallorca? Ballermann-Gastronom: „Wir leben hier vom Sauftourismus“
  • Masken, Corona-Tests NRW-Schulstart nach den Sommerferien: Das müssen Eltern und Kinder wissen
  • Corona Österreich hebt Quarantäne-Pflicht auf – auch in Deutschland gibt es eine klare Tendenz
  • Flughafen Köln/Bonn Lufthansa-Warnstreik ab Mittwoch: Zusätzliches Chaos erwartet
  • Corona-Selbsttest Bei diesen Onlineshops erhältlich – so viel zahlen Sie für die Schnelltests
  • Galeria, P&C und Co. Kaufhaus-Riesen klagen gegen Corona-Regeln des 1. Lockdowns in NRW
  • Drei beliebte Ziele besonders betroffen Flüge ins Ausland sind jetzt deutlich teurer als vor Corona 
  • „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers ist krank – „tut mir wahnsinnig leid“
  • Krankenkasse legt Zahlen offen Krankentage von Long-Covid-Betroffenen pro Jahr schockieren

Wir, aus der Gruppe, die vor zwei Jahren die Fahnen (18.500) nicht nur in Köln unters Volk gebracht hat, waren entsetzt.“

Weiter heißt es in Richtung der Menschen, die mit den Fahnen des Vereins bei der Demo gewesen sind: „Und nun erscheinen in scheinbar friedlicher Koexistenz Naziparolen und Fahnen mit dem Text ‚Kein Veedel für Rassismus‘ auf Demos in Köln. Ihr, die ihr die Fahnen mit unsrem Text auf diesen Demos tragt, unabhängig davon, ob ihr hinter der Aussage steht oder nicht, beschädigt die Kernaussage, nämlich Rechten keinen Raum zu geben. Ihr helft mit, rechte Ideologien unter das Volk zu bringen. Ihr macht euch zu Handlangern von Menschen, deren politisches Handeln weder solidarisch noch antirassistisch ist. Ihr macht euch zum verlängerten Arm der AfD und Co. Wir, die wir die Fahnenaktion entwickelt und durchgeführt haben, sind empört.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.