Unfall auf Autobahn Sperrung mit heftigen Folgen für Verkehr Richtung Köln

„Traurigste Nachricht seit Jahren“ Kölner Kult-Gastro zieht nach Chaos am 11.11. die Reißleine

Blick auf den Eingang der Gastronomie „Oma Kleinmann“ auf der Zülpicher Straße

Vorerst wird bei „Oma Kleinmann“ (Foto vom 18. August 2022) auf der Zülpicher Straße kein Karneval mehr gefeiert.

Die Kölner Kult-Gastronomie „Oma Kleinmann“ auf der Zülpicher Straße hat drastische Maßnahmen nach dem Chaos am 11.11. angekündigt.

Der Laden auf der Zülpicher Straße ist für viele Kölner und Kölnerinnen Kult – nicht nur an Karneval. Vor allem die Riesenschnitzel sind ein absoluter Leckerbissen. Doch jetzt ist Schluss!

Die Gaststätte „Oma Kleinmann“ macht dicht – jedenfalls an den jecken Tagen. Auf Facebook begründet das Gastro-Team das Karnevals-Aus mit deutlichen Worten. Inhaberin ist Maureen Wolf.

Zülpicher Straße: Kein Karneval mehr bei „Oma Kleinmann“

Vor allem seien es die Zustände am 11.11. gewesen, die das Fass zum Überlaufen gebracht hätten. „Ist es Trauer oder ist es Wut?“, so beginnt der Post ...

„Nach fast 20 Jahren fantastischer, wilder, schöner, lustiger, rauschender, tränenreicher, tanzverrückter, schunkelhafter, kölschgetränkter, gemeinsamer, himmelhochjauchzender, aufregender, einfach schönster Karnevalsfeierei mit Euch, mitten im Herzen des Kwartier Latäng, werden wir erst einmal kein Fastelovend mehr in unserer Gaststätte ‚Oma Kleinmann‘ ausrichten“, teilt „Oma Kleinmann“ mit.

Hier der Facebook-Post von „Oma Kleinmann“ zum Karnevals-Aus:

Weiter heißt es: „Trotz massiver Unterstützung von vielen Seiten, vor allem unseren Gästen, die sich heldenhaft in das Chaos stürzten, um zu uns zu kommen, ist es uns einfach nicht mehr möglich, unsere Gäste vernünftig in die Kneipe zu bekommen und auch nicht zurück.“

Die Verhältnisse beim Sessionsstart haben die Betreiber schockiert: „Eingekesselt von Menschenmassen, Absperrungen, Polizei, Ordnungsamt, Dosenbier und Wahnsinn müssen wir unsere kleine Oase des Frohsinns geschlossen halten, denn es ist einfach nicht mehr machbar. Der Aufwand riesengroß und nicht mehr zu leisten.“

Ausnahmezustand am 11.11.: Menschenmassen stürmen die Zülpicher Straße – hier sehen Sie das Video:

Damit nicht genug. Ein weiterer Grund für das Karnevals-Aus in der beliebten Gaststätte „Oma Kleinmann“: „Die Versprechungen vorher über Arbeitsgruppen und runde Tische. Die Ernüchterung, nicht gehört zu werden. Die Enttäuschung, weil man es vorher doch schon so oft vorhergesagt hat.“

Reaktionen auf das Karnevals-Aus bei „Oma Kleinmann“

Die Kommentare auf das vorläufige Karnevals-Aus sind ziemlich deutlich. „Das ist die traurigste Nachricht zum Karneval seit Jahren. Wir haben uns immer sehr gefreut auf die Oma und alle die da waren. Jetzt haben wir zu Karneval unsere Heimat verloren. Für das Veedel ein weiterer Sargnagel. Ich bin fassungslos“, bedauert ein User.

„Traurig, dass ihr so handeln müsst. Es hat sich alles so sehr verändert und das ist alles kaum noch zu ertragen. Was ist nur aus den Menschen geworden. Ich wünsche euch alles Gute und glaube euch so sehr, dass euch dieser Schritt nicht leicht gefallen ist. Es ist jedoch der richtige Schritt“, schreibt eine andere unter den Post von „Oma Kleinmann“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.