Was läuft hier schief? Zwei Stunden Wartezeit: Mega-Schlange vor Kölner Impfzentrum

Neuer Inhalt (6)

Eine lange Warteschlange vor dem Kölner Impfzentrum am Dienstag (13. April).

Köln – Vor dem Kölner Impfzentrum herrschte am Dienstagmorgen (13. April) großes Chaos. EXPRESS-Leser Roland Berger hielt auf seinem Foto fest, wie er in einer unendlich scheinenden Schlange auf seinen Impftermin wartete.

  • Lange Warteschlange vor Kölner Impfzentrum
  • Probleme im Buchungssystem waren der Grund
  • In den nächsten Tagen ist weiterhin mit langen Wartezeiten zu rechnen

Seinen Termin hatte Berger um 10 Uhr und sei sogar 20 Minuten vorher da gewesen, erinnert er sich. „Die gesamte Prozedur hat dann drei Stunden gedauert. Zwei Stunden habe ich draußen gewartet.”

Lange Wartezeiten vor Kölner Impfzentrum: Buchungssystem ist der Grund

Für diese Woche habe die Stadt Köln ein Sonderkontingent von 5000 Impfdosen Astrazeneca vom Land NRW erhalten, erklärte Benedikt Mensing, ein Sprecher der Stadt. Eigentlich eine gute Nachricht für die Kölner Impfwilligen. Doch ein Problem mit den Online-Buchungen führte am Dienstag zu langen Wartezeiten.

Denn die Buchungen für Impftermine konnten am Montag (12. April) ausschließlich telefonisch durch die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung durchgeführt werden.

Auf Weisung des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) sei es nicht möglich gewesen, sich online einen Termin zu sichern, erklärt Mensing. „Eine Begründung über diese Entscheidung des MAGS ist uns nicht bekannt.”

Köln: Impftermine waren nur telefonisch möglich

Die kurzfristige telefonische Terminvergabe führte schließlich dazu, dass den Impflingen die erforderlichen Unterlagen inklusive Einladung so schnell nicht postalisch zugeschickt werden konnten.

Nach einer Online-Buchung erhalten sie diese jedoch sofort zum Ausdruck. Nach einer telefonischen Buchung benötigt der postalische Versand allerdings einige Tage.

Dieser Umstand führte nun dazu, dass die Impflinge ohne Einladung, Einwilligungserklärung und Aufklärungsunterlagen zum Impfzentrum gekommen sind. Vor Ort mussten sie also zunächst im Buchungssystem gefunden und alle Unterlagen in zweifacher Ausfertigung ausgedruckt und ausgefüllt werden. „Das führt leider zu einer Warteschlange”, erklärt Mensing.

Kölner Impflinge sollten weiterhin mit langen Wartezeiten rechnen

Gegen das Buchungssystem habe die Stadt Köln jedoch am Montag beim MAGS NRW erfolgreich intervenieren können, berichtet er.

Jetzt können Impfwillige ihre Termine wieder online buchen. Dennoch sei in den kommenden Tagen weiterhin mit einer langen Schlange zu rechnen.

Denn die bereits telefonisch durchgeführten Buchungen können nicht online nachgeholt werden. Wer auf diesem Weg also einen Impftermin ergattert hat, sollte sich darauf einstellen, einige Zeit einplanen zu müssen.

Dennoch hebt Roland Berger trotz des langen Wartens ausdrücklich hervor, dass die Organisation ansonsten eigentlich sehr gut ablaufen würde. „Alle im Impfzentrum sind sehr freundlich und bemühen sich sehr”, berichtet er.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.