Kein neuer Vertrag Lionel Messi verlässt den FC Barcelona nach 21 Jahren

Dixie-Klos geleert Kot-Angriff auf 39 Polizisten im Hambacher Forst

Neuer Inhalt

Dieser Polizist wurde heute Vormittag auch von einer Kot-Bombe im Hambacher Forst getroffen.

Düren – Sie müssen den Kopf für Entscheidungen hinhalten, die Politiker in ihren gemütlichen Büros getroffen haben. Doch draußen im Hambacher Forst erleben derzeit Hunderte Polizisten die Konsequenzen – wie am Freitag eine ekelhafte Kot-Attacke auf 39 Beamte.

Trotz „Friedenszeit“ Angriff auf die Polizisten

NRW-Innenminister Herbert Reul (66, CDU) hatte am Donnerstag sichtlich bewegt die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst nach dem tödlichen Unfall eines Leverkusener Bloggers unterbrechen lassen.

Inmitten dieser „Friedenszeit“ zeigten einige Aktivisten, dass ihnen auch der allerletzte Anstand zu Hause nicht vermittelt wurde: Sie bauten Kot-Bomben und kippten sie am Vormittag auf eine Gruppe einer Einsatzhundertschaft aus Bielefeld.

39 Beamten mit Fäkalien von Bäumen bombardiert

Die Einsatzanzüge von 39 Beamten wurden so mit Kot versaut, dass es tatsächlich zum Himmel stank. Betroffen waren nach EXPRESS-Informationen Beamte der Bielefelder Einsatzhundertschaft. Abgesehen von dem Ekel, der der Angriff auslöste, sind die Beamten auch geschockt, dass die Aktivisten keine menschliche Grenze kennen.

Beamte sind schockiert über diesen Tabu-Bruch

Ein Beamter zum EXPRESS: „Wir halten hier den Kopf für Entscheidungen hin, die mancher Kollege selbst auch nicht gut findet. Wir würden es auch toll finden, wenn die Bäume stehen bleiben. Aber wir führen hier nur einen Auftrag aus, das ist unser Beruf, damit ernähren wir unsere Familien. Uns mit Kot zu bewerfen zeigt, wie Scheiße manche Aktivisten drauf sind.“

Keine Reinigungsmöglichkeiten im Hambacher Forst

Die Beamten haben keinerlei Dusch- oder Reinigungsmöglichkeiten im Hambacher Forst. Genau das fordern jetzt die Polizisten der „Jungen Gruppe Bielefeld“ auf ihrer Info-Seite. Die Fäkalien hatten die Aktivisten übrigens aus den aufgestellten Dixie-Klos abgezapft und sie von den Bäumen geworfen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.