Fluch der Grusel-Villa Haus Fühlingen verrottet

Haus Fühlingen. Viele Mythen ranken sich um den einstigen Prachtbau.

Haus Fühlingen. Viele Mythen ranken sich um den einstigen Prachtbau.

Köln – Haus Fühlingen verrottet: Die Villa an der Neusser Landstraße ist eine Bauruine.

Besucher berichten seit Jahren von seltsamen Phänomenen. Geisterjäger sind sicher, dass es in den alten Gemäuern spukt.

Bereits vor Jahren berichtete EXPRESS über die unheimlichen Vorkommnisse. Drei Personen sollen im Haus Selbstmord begangen haben.

Jetzt gehört die Villa einem Privatinvestor. Doch der lässt sie verrotten. "Kann die Stadt denn nichts unternehmen, damit ein ehemals prächtiges Stück Köln nicht völlig verfällt?", fragten Natascha Palm und Peter Schmidt bei Oberbürgermeister Jürgen Roters nach.

Der bestätigte: „Im Dezember 2004 hat die Stadt Köln das Haus an einen privaten Investor verkauft. Mit dem Kauf ging der Käufer auch die Verpflichtung ein, sein Bauvorhaben und die notwendigen Restaurierungsarbeiten so zu fördern, dass die Aufbauten bis zum Dezember 2009 abgeschlossen sind. Da der Käufer diese Verpflichtungen nicht eingehalten hat, wurde gegen ihn inzwischen schon eine Vertragsstrafe vom Landgericht verhängt, die im März dieses Jahres rechtskräftig wurde. Wie wir aus Gesprächen mit dem Eigentümer wissen, hat er jetzt die Absicht, das Haus Fühlingen an einen anderen Investor zu verkaufen.

Wir hoffen, dass ab September 2012 dort mit einer Sanierung des Gebäudes begonnen werden kann, denn das Haus Fühlingen steht unter Denkmalschutz und ein langjähriger Leerstand schädigt zunehmend die Bausubstanz.“

Bis dahin bleibt "Haus Fühlingen " ein mysteriöser und unheimlicher Ort.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.