Das Aus für den Titel-Traum? Corona-Chaos immer größer: Nächste fünf DHB-Profis infiziert

Corona aktuell Clubs und Diskotheken: Stadt Köln macht neue Regel offiziell 

Köln: Ein Schild, das auf die 2G-Regel hinweist, steht vor einer Gaststätte. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat drastische Einschränkungen unter anderem für Clubs, Bars und Discos angekündigt.

Die Stadt Köln macht die neuen Regeln für Clubs und Diskotheken am Freitagnachmittag (3. Dezember 2021) offiziell. Auf dem Foto ist eine Kölner Gaststätte im Dezember diesen Jahres zu sehen. 

Täglich richtet sich der Blick auf den Inzidenzwert und das aktuelle Geschehen im Zusammenhang mit der Pandemie in Köln: Der Corona-Ticker auf EXPRESS.de gibt Ihnen einen Überblick und beantwortet alle wichtigen Fragen.

Die vierte Welle, sie läuft: Wie entwickelt sich die aktuelle Corona-Lage im Herbst in Köln? Welche neuen Regeln werden beschlossen? Was müssen Kölnerinnen und Kölner beachten?  In diesem EXPRESS.de-Ticker informieren wir Sie über alle wichtigen Themen rund um die Pandemie.

Update vom 3. Dezember: Clubs in Köln ab Samstag geschlossen

  • Wie die Stadt Köln am Freitagnachmittag mitteilt, sind die Kölner Clubs und Diskotheken bereits ab Samstag (4. Dezember 2021) geschlossen. Der Betrieb von allen vergleichbaren Einrichtungen ist ab Samstag gemäß der am späten Nachmittag vom Land veröffentlichten Coronaschutzverordnung in NRW untersagt.
  • Der Krisenstab der Stadt Köln unter Leitung von Andrea Blome informierte am Freitag über die aktuellen Entwicklungen für Köln. Gesundheitsdezernent Harald Rau, Christian Miller, Leiter der Berufsfeuerwehr Köln, und Johannes Nießen, Leiter des Kölner Gesundheitsamtes waren bei dem Termin auch dabei.
  • Andrea Blome gab zu, dass die Schließung der Impfzentren ein Fehler gewesen sei. Impfen sei ein zentrales Mittel zur Bekämpfung der Pandemie, sagte sie. 
  • Schülerinnen und Schülern in Köln sollen in den Weihnachtsferien Impfangebote gemacht werden. Blome äußerte ihren Unmut darüber, dass in der Altersgruppe bislang nur der Biontech-Impfstoff verimpft werden darf. Ob die Impfaktion in den Ferien stattfinden kann, könne sie daher nicht versprechen.
  • Die Einschränkungen bei Sportveranstaltungen werden bereits beim kommenden Kölner Haie Spiel umgesetzt. So sollen nur 5000 Sitzplätze belegt werden, Stehplätze sind verboten. Bei dem Spiel gilt eine Maskenpflicht.
  • Die Maskenpflicht in den Einkaufsstraßen in der Innenstadt soll ab sofort stärker kontrolliert werden. „Das Ordnungsamt wird Verstöße ahnden“, sagte Blome. Sie kündigte ein Bußgeld von 150 Euro an.
  • Der 11.11. sei als Pandemietreiber der Datenlage nach nicht zu erkennen. „Köln kann nicht auf sich sitzenlassen, mit den Großereignissen ganz massiv die Pandemie vorangetrieben zu haben“, sagte Gesundheitsdezernent Rau zu den Vorwürfen bezüglich des Karnevalsauftakts. 
  • Ab Freitag kommender Woche sollen sich auch Fußgänger und Radfahrer an der Drive-In-Impfstelle in der Lanxess Arena impfen lassen können, verkündete Dr. Christian Miller.
  • Laut der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes müssen Clubs schließen, wenn die Inzidenz den Wert 350 für 10 Tage überschreitet. Dementsprechend werden Clubs in Köln dieses Wochenende noch geöffnet bleiben und erst nächste Woche schließen müssen, so Andrea Blome.
  • Die negative Entwicklung geht weiter: Am Freitagmorgen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) eine Inzidenz von 454,1 für Köln. Am Vortag lag sie bei 433,0.
  • Damit ist Köln auch trauriger Spitzenreiter, was die Inzidenzwerte in NRW anbetrifft. Auch im Vergleich zu anderen Metropolen ist das Infektionsgeschehen in Köln größer. Unweigerlich stellt sich die Frage, ob nicht doch die Feiern am 11.11. in der Stadt sowie weitere Großveranstaltungen etwas damit zu tun haben. Die Stadt Köln hat bislang verneint – in der Tat finden sich bislang dafür kaum Belege.
  • 538 Neuinfektionen wurden in den vergangenen 24 Stunden registriert. Insgesamt seit Ausbruch der Pandemie sind nunmehr 83.359 Corona-Infektionen in Köln registriert worden.
  • Im Zusammenhang mit Covid-19 sind in Köln zwei weitere Personen gestorben, Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie wird nunmehr mit 820 angegeben.

Update vom 2. Dezember: Inzidenzwert in Köln deutlich über 400

  • Die schlechte Entwicklung der letzten Tage setzt sich auch zum Ende der Woche hin weiter fort. Am Donnerstag (2. Dezember 2021) liegt der Inzidenzwert in Köln bei 433,0. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) vermeldet damit einen Anstieg um 35,3 Punkte.
  • Innerhalb von einem Tag wurden dem LZG damit 792 neue Corona-Infektionen gemeldet.
  • In Köln sind außerdem vier Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Damit liegt die Gesamtzahl der Todesfälle mittlerweile bei 818. 

Update vom 1. Dezember: Inzidenzwert in Köln nun bei fast 400

  • Abermals ist der Inzidenzwert stark angestiegen und rast auf die 400er-Marke zu. Nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW liegt er am Mittwoch bei 397,7. Das ist ein Plus von 42,5  im Vergleich zum Vortag und Rekord in Köln
  • Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden 860 Neuinfektionen gemeldet. Und: Vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gibt es zu beklagen. Die Gesamtzahl liegt nunmehr bei 814.

Update vom 30. November: Inzidenz steigt rasant in großen Schritten an

  • In Köln ist der Inzidenzwert erneut rasant angestiegen und macht einen großen Satz in die falsche Richtung: Ist noch am Vortag die 300er-Marke durchbrochen worden, liegt die Zahl jetzt bei 355,2. Das sind satte 41,9 Zähler mehr. 
  • Noch unklar ist, ob es sich um nachgemeldete Fälle handelt, die in die tagesaktuelle Statistik einfließen. In der vergangenen Woche hatte es eine Datenpanne gegeben. Demnach wurden in Köln binnen eines Tages 863 neue Corona-Fälle gemeldet. 
  • Zudem gab es auch einen Anstieg der Todesfälle zu beklagen: Vier weitere Menschen starben an oder mit dem Virus, die Zahl erhöht sich damit auf 810 Menschen. 

Update vom 29. November: Köln liegt bei Inzidenz wieder über 300er-Marke

  • Der Inzidenzwert in Köln hat erneut die 300er-Marke überschritten. Am Montagmorgen, 29. November, wird er vom Landeszentrum Gesundheit NRW mit 313,3 angegeben. Im Vergleich zum Sonntag ist das ein Anstieg um 21 Punkte.
  • Allerdings ist dabei noch unklar, ob sich der Anstieg des Wertes damit erklärt, dass nun alle Kölner Fälle nachgemeldet worden sind. In der vergangenen Woche hatte es Probleme bei der Datenerfassung gegeben. 783 Neuinfektionen wurden im Vergleich zum Vortag gemeldet.
  • Erfreulich: Es gab keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Update vom 28. November: Inzidenz sinkt auf 292, Neuinfektionen steigen weiter

  • Der Inzidenzwert liegt in Köln am Sonntag (28. November) bei 292. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist das ein Rückgang von 1,3 im Vergleich zum Vortag.
  • In den vergangenen Tagen hatte es Fehler bei der Übermittlung der Zahlen an das Robert Koch-Instituts gegeben. Ob die Daten aus Köln nun vollständig sind, ist noch unklar. 
  • Im Vergleich zum Vortag hat es in Köln 588 neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben.
  • Insgesamt ist die Zahl der bestätigten Kölner Fälle auf 79.523 gestiegen. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gab es im Vergleich zum Vortag keine. Bisher sind 806 Menschen an den Folgen von Corona gestorben.
  • Die Stadt Köln setzt die mobilen Impfungen fort. Am heutigen Sonntag gibt es Impfungen an der Eupener Straße 126 beim THW in Ehrenfeld von 9 bis 15 Uhr. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.