Kölner Hauptbahnhof „Lilli“ muss ins Tierheim – schlimme Vorwürfe gegen ihr Herrchen (43)

Hündin Lilli

Hündin Lilli wurde von der Bundespolizei zur Wache am Kölner Hauptbahnhof gebracht – gemeinsam mit ihrem Herrchen, das am Donnerstagabend (22. September 2022) festgenommen wurde. 

Am Kölner Hauptbahnhof ist ein gesuchter Mann (43) festgenommen worden. Das hat auch für seine Hündin Folgen.

Die kleine Hündin Lilli sitzt auf der Wache der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof und versteht die Welt nicht mehr. Am Mittwochabend (22. September 2022) ist ihr Herrchen (43) festgenommen und abgeführt worden. 

Der 43-Jährige wurde per Haftbefehl gesucht. Die Vorwürfe gegen ihn sind schlimm. 

Bundespolizei Köln: Hundehalter von zwei Staatsanwaltschaften gesucht

Eine Streife der Bundespolizei hatte den Hundehalter gegen 22 Uhr am Hauptbahnhof kontrolliert. Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl bestand.

„Der Mann wurde von der Staatsanwaltschaft Bonn wegen Verbreitung pornografischer Schriften gesucht“, erklärt Bundespolizeisprecherin Kathrin Stoff am Freitag. Außerdem habe die Staatsanwaltschaft Koblenz den 43-Jährigen wegen des Verdachts des Besitzes kinderpornografischer Schriften gesucht. Der Hundehalter verfügt über keinen festen Wohnsitz. 

Kölner Hauptbahnhof: Bundespolizei nimmt auch Hündin Lilli mit zur Wache

Der 43-Jährige wurde am Kölner Hauptbahnhof festgenommen und gemeinsam mit seiner Hündin Lilli zur Wache am Breslauer Platz gebracht. Bundespolizeisprecherin Stoff: „Bei der dort durchgeführten Durchsuchung wurden Betäubungsmittel und zwei fremde EC-Karten bei ihm aufgefunden.“

Anschließend wurde der Tatverdächtige der Bonner Landespolizei übergeben, die ihn in Gewahrsam nahm. Er wird nun einem Haftrichter vorgeführt und anschließend ins Gefängnis gebracht. Darüber hinaus ist gegen den 43-Jährigen ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Diebstahls eingeleitet worden.

Hündin Lilli nahmen die Beamten der Kölner Bundespolizei an sich und sorgten dafür, dass sie beim Tierschutz in Köln-Zollstock untergebracht wird. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.