Verdacht auf Blindgänger in Köln 40 Erdbohrungen durchgeführt – Ergebnisse liegen vor

Wesseling Neuer Zwischenfall bei Shell: Rheinland Raffinerie reagiert

Shell Wesseling 171012_data

In der Shell-Raffinerie in Wesseling ist Benzin ausgelaufen.

Köln/Wesseling – Erneuter Zwischenfall in der Rheinland Raffinerie bei Shell in Wesseling: Dort wurde am Freitagabend (4. Dezember 2020) von Mitarbeitern ein Leck entdeckt.

Shell in Wesseling: Leck in Benzinleitung

Wie das Unternehmen auf Nachfrage mitteilte, sei gegen 17.45 Uhr das Leck auf der Anlage in der Nähe von Köln gemeldet worden, die Werksfeuerwehr war im Einsatz. Da das Benzin auf einer befestigten Fläche ausgelaufen sei, gehe die Raffinerie nicht von einer Verunreinigung des Erdreiches aus.

Alles zum Thema Shell
  • Wesseling Neuer Zwischenfall bei Shell: Rheinland Raffinerie reagiert
  • Kölner in Sorge Mysteriöser Knall in der Nacht: Siemens liefert verblüffenden Grund
  • Neusser Fortuna-Fans trauern Erst Derby-Remis und dann macht ihre Kult-Tanke dicht
  • Nach Leck in Pipeline Sanierung im Kölner Süden: Endlich gute Nachrichten von Shell
  • Erdreich verseucht Viel schlimmer als gedacht: Umwelt-Desaster bei Shell in Köln
  • TÜV-Check Shell wechselt 115.000 Schrauben und schließt berühmten Kölner Fußballplatz
  • Kölner Süden Marode Rohre bei Shell: Gutachten mit schockierenden Ergebnissen
  • 55.000 Arbeitsschritte Warum Kölns größte Raffinerie jetzt zur XXL-Baustelle wird
  • Scheinheilig „PS-Profi“-Werbung für CO²-Aktion geht nach hinten los
  • Shell in Wesseling Blockade-Aktion von Klimaschützern – auch am Hafen ging nichts

Allerdings rieche das ausgetretene Leichtbenzin sehr intensiv, weshalb es rund um die Anlage in Wesseling zu Geruchsbelästigungen kommen konnte. Der Schaden wurde laut Shell schnell wieder behoben.  (bas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.