Advent op kölsch 10 Meter! Rekord-Baum für „den schönsten Platz von Köln“

Weihnachtsbaum-Segnung am 28.11.2021

Der Rekordbaum für St. Gereon direkt im Schatten der ehrwürdigen Kirche

Zum zehnten Mal hat St. Gereon in der Kölner City einen prächtigen Weihnachtsschmuck. EXPRESS.de war bei der Einweihung des Rekordbaums zum 1. Advent dabei.

Schon 1700 Jahre währt die Historie der Kölner Kirche St. Gereon. In ihrem Schatten steht seit Sonntagabend (28.11.) im zehnten Jahr hintereinander ein prächtiger Weihnachtsbaum. Und der ist so groß wie nie.

Erst recht in der derzeitigen tristen Corona-Zeit war das von Roswitha Monzel und dem Gastronomen-Paar Manfred „Schubi“ und Elke Zender zum 1. Advent initiierte Segnungsfest eines mit Hätz und siel und typisch kölsch.

Kölner Pfarrer Dr. Dominik Meiering mit berührender Rede

Denn die mehr als einhundert anwesenden Nachbarn und Freunde prosteten sich mit Glühwein zu kölschen Tön an der Rievkooche-Bud zu.

Ein liebevoll gestaltetes Programm rundete durch die Jungen Trompeter und Norbert Conrads musikalisch die Reden von Bürgermeister Dr. Ralph Elster (CDU), Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne) und Innenstadt-Pfarrer Dr. Dominik Meiering ab.

Einweihung des Rekordbaums in Str. Gereon

Viele Nachbarn waren am Sonntagabend zum Fest gekommen.

Das Besondere: Der Weihnachtsbaum, den Monzel in akribischer Arbeit vor Wochen in Marienheide im Oberbergischen buchstäblich „ausgrub“, ist anlässlich des 10. Jahrestages der Aktion im Schatten der altehrwürdigen Kathedrale unweit des Doms satte 10 Meter hoch!

St. Gereon: Kölsche Nachbarschaft finanzierte Transport per Kran

Ein echter Rekordbaum für St. Gereon. „Er schmückt den schönsten Platz von Köln“, so Innenstadt-Pfarrer Meiering stolz. „Einfach klasse, was die Nachbarschaft hier auf die Beine stellt“, lobte auch Hupke.

Denn der Transport per Kran und der Schmuck des hiesigen Rekordbaums war nicht gerade billig, wurde durch Spendenmittel der Nachbarn und anliegenden Geschäfte finanziert.

Die Initiatoren des Abends sind stolz auf den 10 Meter-Baum

Manfred Zender, Bürgermeister Elster, Roswitha Monzel und Andreas Hupke

Abseits der Hektik des Alltags und der durch die steigenden Inzidenzen miesen Corona-Stimmung in der Stadt war der besinnliche Abend geradezu Balsam für die Pandemie-geschundenen Seelen der Menschen im Veedel.

Alles zum Thema Corona
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Kader-Klartext von Keller Keine Modeste-Verlängerung – so reagierte der FC-Star
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“
  • 17 Millionen Betroffene in Deutschland Es gibt eine versteckte Pandemie – was wir jetzt tun können
  • „Schwerer nationaler Notfall“ Kim Jong-Un riegelt Nordkorea ab, Panikkäufe
  • Peking wird zur Geisterstadt Corona-Maßnahmen drastisch verschärft: Versorgung gefährdet?
  • Corona vorbei? Von wegen! Lauterbach mit düsterer Prognose: „Katastrophale Entwicklung“
  • Ist das die Lösung gegen Corona? Immun-Geheimnis gelüftet – bahnbrechende Entdeckung

Eine ganze Weile sollen sie nun am Anblick des Baums ihre Freunde haben. „Bis zum 7. Januar wird der Baum hier stehen. Dann nach den Heiligen Drei Königen wird er abgebaut. Ich denke, er kommt anschließend in den Zoo“, so Monzel.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.