Horror auf A4 Richtung Köln Polizei muss Falschfahrer (77) auf harte Tour festnehmen

Neuer Inhalt (1)

Der 77-jährige Falschfahrer wurde schließlich von der Polizei festgenommen. Das Symbolbild von Februar 2020 zeigt eine Festnahme.

Köln/Aachen – Ein Rentner löste Freitagabend (8. Januar) Falschfahrer-Alarm auf der A4 aus. Unfassbar: Der 77-Jährige stieß auf seiner Irrfahrt mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen, rammte die Mittelleitplanke – trotzdem fuhr er stur weiter. 

Gegen 18.15 Uhr gingen bei der Polizei Aachen mehrere Anrufe zu dem Falschfahrer ein. Der Mann war im Peugeot 208 auf der Richtungsfahrbahn Heerlen in Richtung Köln unterwegs. Und das auch noch auf der Überholspur. 

A4 Richtung Köln: Falschfahrer (77) baut Unfall und fährt stur weiter

Kurz vor der Anschlussstelle Aachen-Zentrum kollidierte er seitlich mit dem Hyundai einer Frau (31), dann mit der Leitplanke. Ein nachfolgender VW Golf wurde durch herumfliegende Trümmerteile leicht beschädigt. 

Und der Rentner? Der gab weiter entgegen der Fahrtrichtung Gas. Ein Albtraum für alle anderen, die zu der Zeit auf der Autobahn unterwegs waren. 

Einsatzkräfte sperrten sofort die Strecke hinter dem Autobahnkreuz Aachen und stoppten den 77-Jährigen. Dann forderten sie ihn auf, aus dem Wagen zu steigen. Weil er das nicht tat, schlugen die Einsatzkräfte die Seitenscheibe des Peugeot ein und nahmen den betagten Mann fest. 

Falschfahrer fuhr betrunken Richtung Köln: Polizei kassiert seinen Führerschein ein

Bei dem Falschfahrer handelte es sich um einen Belgier. Er war alkoholisiert und musste mit zur Autobahnpolizeiwache Broichweiden, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde sein Führerschein einkassiert. Auch sein Auto wurde beschlagnahmt. 

„Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der Belgier von einem Bekannten in Broichweiden abgeholt“, so ein Sprecher der zuständigen Polizei Köln. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.