Angriff vor Kölner Disco Eklat um 3 Uhr nachts: Polizei auf der Jagd nach dem Roonburg-Täter

Star-Feuerwerk Gleich drei Ikonen der 80er Jahre feiern Bühnen-Comeback mit ihren Fans

Sänger Midge Ure in der Berliner Passionskirche.

Midge Ure, früherer Frontmann von Ultravox, tritt in der Kölner Essigfabrik auf. Unser Foto zeigt ihn am 5. März 2020.

Die 80er Jahre brachten viele Musik-Ikonen hervor, die auch heute noch zahlreiche Fans haben. Mit Midge Ure, Billy Idol und Kim Wilde kommen nun drei Stars innerhalb von zwölf Tagen ins Rheinland.

Karottenhosen, Puffärmel, Neonfarben, Leggings: Die Modewelt der 80er Jahre war schrill. Auf Partys wurde wild zu Bands wie Wham und Depeche Mode getanzt. Dieses Jahrzehnt feiert derzeit einmal mehr ein Revival – modisch und musikalisch.

Viele Künstlerinnen und Künstler aus dieser Zeit können sich immer noch auf ihre treuen Fans verlassen. Neben Motto-Partys funktionieren auch Konzerte mit den Acts der 80er verdammt gut. Der Oktober hat es da in sich. Drei Top-Stars haben sich im Rheinland binnen zwölf Tagen angekündigt.

Midge Ure präsentiert Ultravox-Klassiker und Solo-Hits in Köln

Den Auftakt macht Midge Ure (68) am 5. Oktober in der Essigfabrik Köln. Dort feiert er nach der Corona-Pause mit seiner neuen Tournee „Voice and Visions“ sein Comeback auf den Konzertbühnen. Der frühere Frontmann der New-Wave-Band Ultravox wird Highlights aus den beiden Erfolgs-Alben „Rage in Eden“ und „Quartet“ von 1981 und 1982 live spielen.

Alles zum Thema Musik

Klassiker wie „Hymn“ oder „Vienna“ gehören natürlich auch zum Konzert. Zudem präsentiert der Sänger auch weitere Solo-Hits wie „If I was“ oder „Dear God“, genauso wie den Mega-Hit „Fade to grey“ von Visage, der von Midge Ure getextet wurde.

„Ich kann euch gar nicht sagen, wie großartig es sich anfühlt nach der Ungewissheit der letzten zwei Jahre wieder auf Tournee zu gehen. Es ist besonders aufregend, in die Vergangenheit einzutauchen“, sagt der Künstler.

Eine weitere Ikone ist Billy Idol (66), der vermutlich dienstälteste Punkrocker der Welt. Mit Hits wie „White Wedding“ oder „Rebel Yell“ rockte er in den 80er Jahren die Charts. Eigentlich wollte er im Sommer auf dem Bonner Kunstrasen auftreten, krankheitsbedingt musste die ganze Tour verschoben werden.

Billy Idol singt beim „Rock in Rio Festival“.

Billy Idol (hier am 9. September 2022) hat auch neue Songs auf seiner Tour im Gepäck.

Jetzt ist der Mann mit der zuckenden Oberlippe und den blond gefärbten Haaren wieder fit und kann seine „The Roadside Tour“ durchziehen. Das Ersatz-Konzert für den Bonner Auftritt steigt nun am 11. Oktober in der Düsseldorfer „Mitsubishi Electric Halle“.

Dort wird er neben seinen großen Hits wie „Eyes without a Face“, „Flesh for Fantasy“ und „Dancing with myself“ auch neue Titel der gerade veröffentlichten EP „The Cage“ präsentieren.

Kim Wilde, Sängerin aus Großbritannien, tritt beim «Lets Rock 80s»-Festival auf.

Kim Wilde (hier am 18. September 2021) feiert ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum in Köln.

Weiter geht der wilde Oktober mit dem Besuch von Kim Wilde (61) am 16. Oktober im E-Werk in Köln. Die britische Pop-Ikone ist seit über 40 Jahren im Musikbusiness. In Köln feiert sie dies mit dem Start ihrer „Greatest Hits“-Tour.

Revival-Abende: Billy Idol und Kim Wilde singen ihre größten Hits

Ihre Erfolge sind zahlreich, reichen von „Kids in America“, ihrem Mega-Knaller zum Karrierestart 1981, gefolgt von „Chequered Love“, dem millionenfach verkauften „Cambodia“ über „View from a Bridge“, „The Second Time“, der Coverversion „You Keep me Hangin’ on“ bis hin zu „You Came“.

Mit über 30 Millionen verkauften Tonträgern zählt Kim Wilde zu den erfolgreichsten Sängerinnen der 80er Jahre. Die zweifache Mutter ist inzwischen eine mehrfach ausgezeichnete Landschaftsgärtnerin, zudem eine erstklassige Köchin. Aber die Haupt-Leidenschaft gehört der Bühne.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.