Wieder Europa-Randale Lange Unterbrechung nach Fan-Ausschreitungen überschatten Union-Sieg

Kölner Hbf Spektakulärer Fund: 19.000 Euro – Polizei staunt über Versteck

Polizisten gehen am 13. Dezember 2021 in einer Gruppe durch den Bahnhof in Köln.

Am Kölner Hauptbahnhof fand die Bundespolizei Bargeld in Höhe von 19.000 Euro. Ermittlungen gegen einen Mann aus Berlin laufen. Das Foto aus dem Jahr 2021 zeigt Bundespolizisten in Kölner Hbf.

Was für ein Fund! Im Kölner Hauptbahnhof hat die Bundespolizei Bargeld in Höhe von 19.000 Euro beschlagnahmt – derzeit laufen Ermittlungen gegen einen Mann aus Berlin.

Am Kölner Hauptbahnhof fand man am Montag (27. Juni) bei einer Gepäckkontrolle eines Reisenden aus Berlin 18.460 Euro. Wie die Bundespolizei mitteilte, sei derzeit noch unklar, woher das Bargeld stammt, die Ermittlungen laufen.

Kurios! Das Bargeld befand sich unter anderem versteckt in einer Socke des 42-jährigen Mannes. Zuvor hatten die Beamten und Beamtinnen den Mann aufgrund einer abgelaufenen Aufenthaltsermittlung mit auf die Dienststelle genommen. 

Köln Hbf: 19.000 Euro beschlagnahmt – Ermittlungen laufen

Die Personalien des Mannes wurden abgeglichen, nachdem dieser keinen glaubhaften Nachweis vorlegen konnte, weswegen er so viel Bargeld bei sich trug.  Die Polizei fand heraus, dass der 42-jährige Mann bereits in der Vergangenheit wegen Betruges auffällig gewesen war.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Das Bargeld, das Mobiltelefon sowie die abgelaufene Aufenthaltserlaubnis wurden beschlagnahmt, der Mann durfte die Dienststelle der Bundespolizei daraufhin wieder verlassen.

Die Polizei ermittelt derzeit gegen den 42-jährigen Mann aus Berlin wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthalts, dem Verdacht der Geldwäsche sowie den Straftatvorwurf des Betrugs. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.