Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Kölner Musiker mit genialer Idee FC-Uhr soll in der Krise den Ärmsten helfen

Neuer Inhalt (1)

Paul Lettiere (31) mit dem Unikat seiner „FC-Drum Uhr“ vor der Süd Tribüne des Rhein-Energie-Stadions.

Köln – Schlagzeuger Paul Lettieri (31) von der kölschen Band Stadtrebellen, baut aus alten Schlagzeugen sogenannte „Drum-Uhren“. Aufgrund seiner Liebe zum 1. FC Köln baute er ungefähr vor einem Jahr eine spezielle „FC-Drum-Uhr“.

Die Mannschaft und der komplette Trainerstab (insgesamt 26 Unterschriften) zeigte sich von der Uhr so begeistert, dass sie von allen handsigniert wurde.

Köln: Lettieri spendet Erlös einem guten Zweck 

„Durch die Corona Krise bin ich auf die Idee gekommen, dieses besondere Unikat für den guten Zweck zu versteigern.“ Als erstes dachte Lettieri an die Wirte der Kölner Kneipen, die seit Wochen keine Einnahmen mehr haben. „Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, wer im Moment durch die Corona-Krise ganz unten steht und bin auf die Kölner Tafel gekommen.“

Hier Lesen Sie mehr: „Möchten auf Diesel verzichten“ Neue Landstromstationen am Kölner Alstadt-Ufer

An seine eigenen Verdienstausfälle als Musiker denkt Lettieri nicht, obwohl es auch bei ihm „super eng“ zur Zeit ist.

Neuer Inhalt (1)

Bis zum 15. Mai können Gebote (Mail an: info@re-drum.de) für die „FC-Drum Uhr“ abgegeben werden.

„Es würde mich einfach freuen, wenn eine stolze Summe für die Kölner Tafel bei der Aktion rauskommen würde. Mein absoluter Traum wäre 10.000 Euro. Doch egal wie hoch der Betrag sein wird, er wird auf jeden Fall den Menschen, die auf die Kölner Tafel angewiesen sind, helfen.“

Bis zum 15. Mai können Gebote für die „FC-Drum Uhr“ abgegeben werden: info@re-drum.de. Derjenige, der das höchste Gebot abgibt, bekommt die Uhr aus den Händen von Paul Lettieri und einem Spieler des 1. FC Köln überreicht.